Marco Dej: Ich gönne es meinem alten Teamkollegen Andreas Toetz mit dem SV Brackel 06

rnHallenfußball-Stadtmeisterschaft

Viele Topspieler der vergangenen Titelspiele sind diesmal nicht dabei. Einige von ihnen haben sich Gedanken über die Titelkämpfe gemacht. Lest hier, was Marco Dej (Karrierende) zu sagen hat.

von Marco Dej

Dortmund

, 26.12.2019, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Anzeige




„Nicht selbst dabei zu sein, fühlt sich eigentlich seltsam an. Das würde ich zumindest gerne sagen. Aber ich bin ja schon länger raus. Letztes Jahr bin ich ja wegen meines kaputten Knies ausgefallen. Daher fühlt es sich nun relativ normal an. Ehrlich gesagt, kann ich das gar nicht so genau sagen, wer den Titel gewinnt. Ich gönne es natürlich meinem Ex-Klub Westfalia Wickede, auch meinem alten Teamkollegen Andreas Toetz mit dem SV Brackel 06. Ich hoffe einfach, dass die Mannschaft gewinnt, die auch den attraktivsten und mutigsten Fußball spielt.

Mit Besorgnis habe ich die Entwicklung von Westfalia Wickede auf dem Feld wahrgenommen. Es sind ja viele junge Spieler jetzt dabei. Vielleicht fehlt deshalb auch ein bisschen die Erfahrung in den engen Situationen. Trotzdem sollte das für die Liga am Ende reichen und das Team wird die Klasse halten. Und in der Halle sollen sie sich Schwung für die Rückrunde holen.“

Beste Grüße

Euer Marco Dej

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft
Überlegungen im Vorstand - wird die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft wieder verkleinert?
Ruhr Nachrichten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft
Halbfinal-Aus in der Halle ist abgehakt: Hassani hat mit Türkspor jetzt ganz andere Pläne