Marten schenkt Kemminghausen halbes Dutzend ein

Fußball: Landesliga 3

"Verlieren verboten!" So forderte es Giovanni Schiattarella vor dem Derby seines VfL Kemminghausen bei der kriselnden Arminia aus Marten. Doch die 90 Minuten verliefen für die Gäste wie ein Albtraum, der mit 1:6 (0:3) endete. Schiattarella sprach hinterher völlig bedient von "Arbeitsverweigerung" und einer "Lehrstunde", die sein Team zuvor erhalten hatte.

DORTMUND

, 24.10.2015 / Lesedauer: 2 min
Marten schenkt Kemminghausen halbes Dutzend ein

Arminia Marten kann in den Derby-Wochen weiter punkten.

Auf der anderen Seite feierten die Martener einen gelungenen Einstand in ihre Derbywochen mit lauten „Derbysieger!“-Rufen. Zugleich war es das erste Erfolgserlebnis nach zuvor sieben Pleiten. Entsprechend sprach Trainer Thorsten Nilkowski seinem Team bei dem Ergebnis ein „Riesenkompliment“ aus.

Großes Verletzungspech

Dass die Hausherren zurzeit ein großes Verletzungspech mit sich rumschleppen, war von Beginn an nicht zu sehen. Schon nach zwei Minuten klingelte es das erste Mal im Kemminghauser Kasten. Einen Ball im Strafraum wollte Ricardo Ruocco klären und traf ihn dabei derart unglücklich, dass er im eigenen Tor einschlug.

Nach acht Minuten folgte der nächste Rückschlag für die Gäste: Mit einem Schuss aufs lange Eck ließ Engin Cömert Torhüter Denis Wegner keine Chance und erhöhte auf 2:0. „Die beiden schnellen Gegentore haben uns das Genick gebrochen“, erklärte Schiattarella hinterher. „Marten hat das Derby - im Gegensatz zu uns - aber auch von der ersten Minute angenommen.“

Kurze Aufbruchstimmung

Mit drei Toren ging es für Marten in die Pause, nachdem Dennis Pawelczyk einen Pass in die Tiefe vollendete (22.). Und auch in Durchgang zwei waren die Gastgeber gallig, einen abgeklatschten Ball von Wegner nutzte erneut Cömert zum 4:0 (51.).

Der Anschlusstreffer durch Hendrik Schürmann (54.) sorgte nur für kurze Aufbruchstimmung beim VfL, denn wenig später vollendete Alexander Schwarz einen Konter zum 5:1 (64.). Und als Kemminghausen die Gäste kurz vor dem Ende ein wenig einschläfern wollte, schnappten sich die Hausherren den Ball und Tobias Köster machte das halbe Dutzend voll.

TEAMS UND TORE
Marten: Grochla - Plenge, Wachtel (85. Hoffmann), Staudinger, Schulze - Bednarek (86. Hauff), Pawelczyk - Balihodzic, Cömert - Köster, Schwarz (80. Rocha Martinez)
VfL: Wegner - Konya, Homann, Großkreutz, Demir (37. Stepputtis) - Ruocco, Keimer (24. Erdogan) - Nehm (60. Lewandowski), Schürmann - Bednarek, Hempelmann
Tore: 1:0 Ruocco (2./ET), 2:0 Cömert (8.), 3:0 Pawelczyk (22.), 4:0 Cömert (51.), 4:1 Schürmann (54.), 5:1 Schwarz (64.), 6:1 Köster (85.)

Lesen Sie jetzt