Mengede 08/20 muss zum Saisonauftakt auf einige Leistungsträger verzichten

rnFußball

Der Bezirksligist Mengede 08/20 steht vor dem Start der neuen Spielzeit vor großen Problemen, denn schon jetzt ist klar: mehrere Führungsspieler werden beim Auftakt nicht zur Verfügung stehen.

Dortmund

, 29.08.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die unfreiwillige Pflichtspiel-Pause im Dortmunder Amateurfußball neigt sich endgültig dem Ende zu. Die Auswirkungen der langen fußballfreien Zeit sind allerdings deutlich spürbar. Bei einigen Mannschaften häufen sich die Verletzungen. So auch bei Bezirksligist Mengede 08/20, dem zum Saisonauftakt gleich mehrere wichtige Spieler fehlen werden.

Es waren knapp vier Monate ohne Wettkampf-Fußball. Viele Trainer setzten deshalb auf eine deutlich längere Saisonvorbereitung als üblich. Damit wollte man unter anderem das Verletzungsrisiko nach der langen Pause minimieren.

Vier Spieler mit muskulären Problemen

„Wir haben fünf Wochen Vorbereitung gehabt und in dieser Zeit ganz besonders auf die Belastungssteuerung geschaut. Zudem haben wir in den Trainingseinheiten auch viel Verletzungsprophylaxe betrieben“, erklärt Thomas Gerner, Trainer des Bezirksligisten Mengede 08/20. Dennoch hat Gerner einige Ausfälle zu beklagen.

Jetzt lesen

Insgesamt vier Spieler hätten mittlerweile mit muskulären Problemen zu kämpfen. „Das ist schon merkwürdig, vor allem gerade weil wir so auf die Dosierung der Einheiten geachtet haben. Da spielt deshalb sicherlich auch der Umstand eine Rolle, dass man nur eine begrenzte Anzahl an Auswechselspielern einsetzen durfte. Aber das ist eine Thematik, die bei vielen Vereinen derzeit eine Rolle spielt“, so Gerner.

Normalerweise müsse ein Spieler zumindest eine ähnlich lange Vorbereitungszeit haben, wie er zuvor pausiert hat. Im Fall der Corona-Krise ein unmögliches Unterfangen. Von Gerner ist zum Start der neuen Saison deshalb ein Stück Improvisation gefragt, denn: zu den Verletzten zählen Gerner zufolge „absolute Stützen“.

Enorm hohe Trainingsbeteiligung

So fällt mit Rene Kuck einer der beiden Torwarte mit einer Adduktorenverletzung noch mehrere Wochen aus. Hinzu kommt Florian Knafla, der sich einen Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel zugezogen hat und voraussichtlich noch mindestens vier Wochen aussetzen muss.

Verteidiger Nils Brischke ist zwar schon seit längerer Zeit zum Zuschauen verdammt, für den ersten Spieltag wird auch eher allerdings noch keine Option sein. Und auch Mittelfeldmann Tim Gebauer plagen seit dem Testspiel gegen Westfalia Herne muskuläre Probleme. In diesem Fall gibt es allerdings noch Hoffnung für den Trainer.

Jetzt lesen

„Es gibt noch keine endgültige Diagnose, aber Tim will am Montag zumindest probieren, ein paar Runden laufen zu gehen. Inwieweit er dann ernsthaft für das erste Punktspiel in Frage kommt, wird sich zeigen“, unterstreicht Gerner.

Trotz der aktuellen Verletztenmisere zeigt sich der Coach mit dem Verlauf der Vorbereitung weitestgehend zufrieden. „Das ist natürlich kein normales Jahr, aber wir hatten im Schnitt sogar immer 20 Leute beim Training. Das ist eine starke Quote.“ Am Montagabend werde man sich nun gemeinsam auf den Saisonauftakt einstimmen, ehe man am Dienstag mit der taktischen Vorbereitung auf das erste Saisonspiel am 6. September gegen Westfalia Huckarde starte.

Lesen Sie jetzt