Miriam Freund feilt am Feinschliff

02.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einen tollen Coup landet die Kunstturnvereinigung Dortmund mit der Ausrichtung des renommierten Deutschland-Cups am 7./8. Juli in heimischen Gefilden.

Die in Fachkreisen bundesweit bekannte Traditionsveranstaltung ist Forum aller Turnerinnen und Turner, die sich auf nationalem Niveau präsentieren können. Die Qualifikationshürde haben Miriam Freund, Filiz Quandel, Kathrin Herbst und Nathalie Schreiber bereits bei den Landesmeisterschaften genommen; nun winkt der bundesweite Vergleich. 16 Bundesländer sind mit ihren besten Turnerinnen und Turnern am Start.

Einziger Wermutstropfen: Der Termin des Deutschland-Cups liegt in den nordrhein-westfälischen Sommerferien. Traurig darüber ist insbesondere Nathalie Schreiber, deren Urlaubspläne einem Start nun im Wege stehen. Ganz anders sieht die Situation für Filiz Quandel aus, die die Ferienzeit für ein intensives Vorbereitungstraining nutzen will. Kathrin Herbst hofft, ihre Schulterprobleme bis zum Startschuss des Cup-Turnens in den Griff zu bekommen. Guter Dinge ist Miriam Freund, die derweil am Feinschliff ihrer Übungen feilt.

Für alle drei Starterinnen steht ganz oben auf der Wunschliste, sich dem Renommée des Wettkampfs vor heimischem Publikum würdig zu erweisen und die KTV Dortmund gebührend zu vertreten.

Starkes Team

Trotz der Ferienzeit haben Christiane Freund und Marion Lueg ein starkes Organisationsteam zusammen getrommelt und sind guter Dinge, dem Wettkampf den Rahmen zu verleihen, den er verdient.

Die Jugendturnerinnen gehen am Samstag, 7. Juli um 10.30 Uhr an den Start. Die Turnerinnen geben sich um 13.30 Uhr das Stelldichein. Die Turner finden sich am Sonntag ab 10 Uhr zum Wettkampf zusammen. Austragungsort des Deutschland-Cups ist die Sporthalle des Leibniz-Gymnasiums.

Lesen Sie jetzt