Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Mit Videos: Ein Punkt gegen Meister Meinerzhagen ist für Schüren im Abstiegskampf zu wenig

Fußball-Westfalenliga

BSV Schüren holt einen Punkt gegen den Meister. Zu wenig für den Klassenerhalt – aber genug für den Aufstieg der Gäste. RSV Trainer Mutlu Demir rastet wegen einer roten Karte aus.

Dortmund

, 20.05.2019 / Lesedauer: 3 min
Mit Videos: Ein Punkt gegen Meister Meinerzhagen ist für Schüren im Abstiegskampf zu wenig

Selbst ein Punkt gegen Oberliga-Aufsteiger Meinerzhagen hat noch nicht gereicht. Zivko Radojcic und der BSV Schüren müssen weiter um den Klassenerhalt in der Westfalenliga zittern. © Nils Foltynowicz

Mutlu Demir, Trainer des RSV Meinerzhagen, schäumte in der 26. Minute vor Wut, schrie sich die Seele aus dem Leib: „Kein Wort. Von keinem mehr. Ist mir scheiß egal!“ Etwas über eine Stunde später ging Demir grinsend und freudestrahlend vom Platz, Sein RSV hatte mit dem 1:1 beim BSV Schüren einen Spieltag vor Saisonende den Aufstieg in die Oberliga perfekt gemacht – der Wutausbruch war vergessen.

Aber was war passiert in der 26. Minute der Westfalenliga-Partie zwischen Abstiegskandidat Schüren und Tabellenführer Meinerzhagen? Die Gäste lagen zu diesem Zeitpunkt bereits 1:0 in Führung. Aber die nächsten fünf Minuten änderten die Partie. Schüren bekam einen Freistoß vor dem Sechzehner. Schiedsrichter Maik Echelmeyer hatte ein hohes Bein von einem Meinerzhagener Spieler gesehen – die Meinerzhagener nicht.

El Moudni rettet Schüren einen Punkt

RSV-Auswechselspieler Andreas Spais steht von der Bank auf und beschwert sich beim Linienrichter. Der ruft den Schiedsrichter zu sich, es gibt Gelb gegen Spais, Trainer Mutlu Demir ist sauer – aber nicht auf den Schiedsrichter, sondern auf seinen eigenen Spieler. BSV-Trainer Arthur Matlik: „Ich konnte die Szene nicht genau sehen, aber wenn der Schiedsrichter gestrecktes Bein gesehen hat, dann muss er es ja pfeifen.“

Egal ob berechtigt oder nicht, es gibt den Freistoß für die Schürener. Abdelkarim Bouzerda läuft über den Ball, Sotirios Stratakis bringt das Leder in den Sechszehner, trifft den Pfosten. Mohamed El Moudni steht aber mal wieder genau da, wo er stehen muss und verwandelt per Abstauber. 1:1 gegen den Tabellenführer. Die Schürener jubeln, drehen dann ab in die eigene Hälfte.

Video
El Moudni macht das 1:1 für Schüren

Schüren nutzt Überzahl gegen Meinerzhagen nicht

Die Szene ist aber noch nicht vorbei. Meinerzhagens Til Bauman kann anscheinend immer noch nicht akzeptieren, dass der Freistoß überhaupt zustande kam. Der Unparteiische hört kurz Bauman zu, läuft dann zu RSV-Trainer Demir, erklärt ihm die Situation und zieht die Rote Karte. Bauman muss vom Platz. Wieder eine Entscheidung, mit der sich die RSV-Spieler schwer tun. Bauman läuft zu seinem Trainer, will sich erklären. Zu viel für Mutlu Demir, der seine Spieler zusammenstaucht. Danach ist Ruhe auf dem Platz.

Video
Ausraster von Meinerzhagens Trainer Mutlu Demir

Schüren spielte den Rest der ersten Hälfte in Überzahl, nutzte das aber nicht. Erst nach der Pause drückten die Spieler von Arthur Matlik zwingend nach vorne, hatten nach Wiederanpfiff Chancen am Fließband: Björn Menneke (49.) und Torschütze Mohamed El Moudni (53., 55.) hatten die Führung auf dem Fuß. „Wir haben überhastet gespielt. Sonst hätten wir einen gemacht“, erklärt Matlik nach dem Schlusspfiff. Die Meinerzhagener standen aber vor dem Spiel nicht umsonst an der Spitze der Liga, waren auch in Unterzahl brandgefährlich. BSV-Torwart Sascha Samulewicz rettete die Schürener mit zwei Glanzparaden vor einer Niederlage.

Mit dem einen Punkt ist Schüren wieder auf Abstiegsplatz 15 gerutscht. „Jetzt haben wir in Lennestadt das Endspiel“, sagt Arthur Matlik. Das wollten sie in Schüren eigentlich nicht. „Ich gehe aber davon aus, dass wir es schaffen“, sagte Sascha Samulewicz nach Schlusspfiff.

Mit solchen Gedankenspielen muss sich Mutlu Demir nicht mehr beschäftigen. Beim letzten Saisonspiel gegen Wickede wird der RSV-Trainer wahrscheinlich auch keinen Wutausbruch mehr haben.

BSV Schüren: Samulewicz – Radojcic, Piontek, Meyer, Bastürk, El Moudni (65. Cosgun), Menneke (81. Güreser), Cihan, Tomaschewski, Bouzerda, Stratakis (75. Dos Santos)

Tore: 1:0 Platt (21.), 1:1 El Moudni (26.)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte wegen Beleidigung für Til Baumann (26.)

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt