Nach bislang schwacher Hinrunde: U23 vom BVB setzt sich ein neues Ziel bis Weihnachten

Fußball-Regionalliga

Auf dem Papier spricht am Samstag alles für die U23 von Borussia Dortmund. Doch die bisherige Saison hat den BVB vorsichtig werden lassen. Die Ziele wurden schon neu justiert.

Dortmund

, 29.11.2019, 14:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nach bislang schwacher Hinrunde: U23 vom BVB setzt sich ein neues Ziel bis Weihnachten

Marco Rente (li.) könnte gegen Bergisch-Gladbach zurückkehren. © Bielefeld

In der Roten Erde treffen am Samstag zwei Welten aufeinander. Die hochtalentierte, aber bislang wenig erfolgreiche U23 des BVB empfängt den Tabellenletzten vom SV Bergisch Gladbach 09 (14 Uhr live bei uns im Stream) – und wenn jemals auf dem Papier alles für die von Mike Tullberg trainierte Borussia sprach, dann in diesem Spiel.

Schwächste Abwehr, schwächster Angriff

Die Bergisch-Gladbacher reisen mit dem ungefährlichsten Angriff (zehn Tore) und einer Defensive nach Dortmund, die in 17 Saisonspielen im Schnitt mehr als zwei Gegentore kassierte (43).

Jetzt lesen

Ein kleines Aber muss aber angehangen werden, denn vier ihrer sieben Punkte haben die Gäste aus den vergangenen vier Partien geholt – unter anderem ein 3:1-Erfolg gegen den TuS Haltern, bei dem der BVB in dieser Saison auch schon verloren hat. „Sie haben sich ein bisschen gefangen“, sagt Tullberg, „aber natürlich ist unser Anspruch, dieses Spiel zu gewinnen.“

Punktschnitt bei 1,3

Ein Sieg ist auch deshalb Pflicht, um die punktemäßig schwächste Hinrunde seit dem Abstieg aus der 3. Liga im Jahr 2015 zu verhindern. Die Saison sei bislang völlig verkorkst, meinte Manager Ingo Preuß unlängst nach dem 0:2 in Verl, „mit dem Punktestand können wir nur unzufrieden sein.“

Jetzt lesen

Im Schnitt hat die U23 in den vergangenen Jahren immer um die 1,6 Punkte pro Spiel geholt, aktuell steht sie bei 1,3. Ein Etappenziel bis Weihnachten haben sie sich nun erstmal selbst gesetzt: Ein einstelliger Tabellenplatz soll es nach den drei noch ausstehenden Spielen (Bergisch-Gladbach, RW Essen und SF Lotte) sein – könnte es sogar bei glücklichen Ergebnissen auf den anderen Plätzen schon nach dem Spiel am Samstag werden. Allerdings schielen sie beim BVB genau deshalb eher auf Rang sieben als auf Rang neun.

Jetzt nachlegen

„Mit den Spielen gegen Gladbach (1:1), Fortuna Köln (2:0) und Verl (0:2) bin ich zufrieden“, sagt Tullberg, „jetzt müssen wir nachlegen.“ Es gibt zwar dankbarere Aufgaben, als auf dem holprigen Geläuf in der Roten Erde das Spiel machen zu müssen, „aber wir müssen das in die Hand nehmen“, sagt Tullberg, der dafür eventuell wieder auf Abwehrchef Marco Rente zurückgreifen kann.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt