Nach dem bitteren Abstieg in die Bezirksliga will Kemminghausen wieder oben angreifen

rnFußball-Bezirksliga

Der Schock des Abstiegs in die Fußball-Bezirksliga ist überwunden. Nun richtet der VfL Kemminghausen den Blick nach oben. Sieben Neuzugänge sollen helfen, vorne mitzumischen.

Dortmund

, 18.07.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der VfL Kemminghausen hat den bitteren Abstieg aus der Landesliga verdaut und blickt voller Vorfreude auf die kommende Bezirksligasaison. „Die Bezirksliga ist eine interessante Liga, wir freuen auf die neun Derbys und streben einen Platz im oberen Drittel an“, sagte Trainer Reza Hassani.

Schulz gibt Comeback nach zwei Jahren

Sieben Neuzugänge sollen helfen, das Saisonziel zu erreichen. Torhüter Dustin Kossmann kommt vom A-Ligisten Westfalia Huckarde. Luca Schulz (zuletzt SpVg. Erkenschwick) hat zwei Jahre pausiert und will zunächst einmal den Anschluss schaffen. Der talentierte Mustafa Degerli überzeugte bisher mit viel Tempo auf der rechten Seite, offenbart aber noch taktische Defizite. Raphael Filz kommt aus der A-Jugend des FC Iserlohn und ist ein technisch guter Innenverteidiger. Yannick Benz wechselte vom Westfalenligisten BSV Schüren an den Gretelweg. „Nach meiner längeren Verletzungspause suche ich beim VfL eine neue Herausforderung. Ich fühle mich in der jungen und ehrgeizigen Truppe sehr wohl“, sagte das 19-jährige Talent.

Überhaupt setzt das Trainergespann Reza Hassani und Kevin Großkreutz auf junge, entwicklungsfähige Akteure. Im Test gegen den Oberligisten Westfalia Herne standen acht Akteure unter 23 Jahre auf dem Feld. „Neben den jungen Leuten wird es vor allem auf unsere Führungsspieler Markus Bednarek, Jonas Keimer, Alexander Stärk und Torjäger Ahmed Ersoy ankommen“, ergänzt Hassani.

Messi macht einen Sprung

Auch Ardit Ajvazi, den alle beim VfL nur Messi nennen, hat einen großen Sprung gemacht und in seinem zweiten Seniorenjahr den Übergang von den Junioren zu den Senioren geschafft.

Kevin Großkreutz hat jedem Akteur ein individuelles Programm ausgearbeitet, mit denen die Spieler seit dem 10. Juni arbeiten. „Es ziehen alle gut mit, vom Fitnesszustand her sind wir bereits sehr weit“, freute sich Trainer Kevin Großkreutz.

Fall will torgefährlicher werden

Vom Ligarivalen Viktoria Kirchderne holte der VfL den Angreifer Moussa Fall. „Ich wollte mal etwas Neues ausprobieren. Ich bin in der Offensive vielseitig einsetzbar und habe mir vorgenommen, mehr Tore als in der letzten Saison (drei) zu erzielen“, sagte Fall.

Jetzt lesen

Bayern-Fan Reza Hassani nahm dann noch Anleihen beim ehemaligen BVB-Coach Jürgen Klopp. „Mentalität schlägt Qualität. Wir bauen auf eine charakterstarke Truppe mit der richtigen Einstellung.“

Spaß kommt nicht zu kurz

Auch der Spaß kommt trotz des harten Trainings nicht zu kurz. Die Verlierer beim Elfmeterschießen, Lattenschießen oder Fußballtennis werden dazu verdonnert, zur nächsten Einheit einen Obstkorb mitzubringen.

Trainer Kevin Großkreutz hält große Stücke auf Mittelfeldspieler Louis Osmani: „Louis ist ein überragender Junge, der sich toll weiterentwickelt hat. Hoffentlich bleibt er von Verletzungen verschont“, wünscht sich der Profi des KFC Uerdingen.

Lesen Sie jetzt