Neue Bewährungschance für wacklige BVB-Knie in Wuppertal

Fußball 3. Liga

DORTMUND Die Katerstimmung nach zwei Heimniederlagen haben sich die Borussen im Training aus den Köpfen gerannt. Am Samstag (14 Uhr) beim Wuppertaler SV soll es im Stadion am Zoo für den Drittligisten Borussia Dortmund II wieder besser laufen.

von Von Harald Gehring

, 19.03.2010, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Hinspiel gegen Wuppertal gewann der BVB mit 2:0.

Das Hinspiel gegen Wuppertal gewann der BVB mit 2:0.

Eine eher bedrückende Vorstellung für Schwarzgelb. Die Fahrt nach Wuppertal ist eine Bewährungsprobe für wacklige Borussen-Knie. „Die Mannschaft wird die richtige Reaktion zeigen, da bin ich sicher“, sagt BVB-Trainer Theo Schneider. Die Defizite aus dem Spiel gegen Jena müssen die Dortmunder allerdings tunlichst abbauen. „Im Zweikampfverhalten“, betont Schneider, „müssen wir von Beginn an konzentriert bei der Sache sein. Der WSV wird von der ersten Minute an Druck machen. Da dürfen wir uns einfach keine Fehler leisten.“ Ähnlich wie beim BVB fehlt es allerdings auch in Wuppertal an durchschlagskräftigen Stürmern. Tobias Damm (4 Tore) und Romas Dressler (3) heißen die erfolgreichsten Schützen.

Der im letzten Herbst verpflichtete Argentinier Andres Miguel Formento brachte es bislang auf zwei Treffer. „Es ist für beide Mannschaften ein Schlüsselspiel im Abstiegskampf. Mit einem Sieg könnten wir uns wieder deutlich mehr Luft verschaffen“, erklärt Dortmunds Coach und denkt dabei vielleicht an das Hinspiel. Mit dem 2:0 – Marcus Piossek und Marcel Kandziora trafen für den BVB – schafften die Dortmunder seinerzeit den Anschluss ans untere Mittelfeld. Das ist auch heute ein bescheidenes, aber realistisches Ziel.

Lesen Sie jetzt