Am Sonntag feiert der BSV Schüren seine Heimpremiere gegen den TSV Marl-Hüls. Daniel Dukic wird weiter an der Seitenlinie stehen – und hat einen neuen Mann an seiner Seite.

Schüren

, 31.08.2018 / Lesedauer: 3 min

Die Erleichterung war Peter Seifert am Freitag anzumerken. Der Vorsitzende des Westfalenligisten BSV Schüren konnte nach einer Woche voller Ungewissheit endlich Vollzug vermelden: Daniel Dukic bleibt den Grünweißen als ehemaliger Gespannspartner des zurückgetretenen Trainers Dimitrios Kalpakidis erhalten. Und er wird weiter im Duo arbeiten: Arthur Matlik ist der neue zweite Coach.

„Beide werden ein gutes Team bilden“, ist Seifert sicher. Noch im Frühjahr lief Matlik für die Schürener im Kreispokalfinale gegen den ASC 09 auf, stand in der Aufstiegssaison stets als Standby-Spieler bereit. Im Verein und der Mannschaft kennt er sich also bestens aus. „Ich kenne Dimi und Peter gut, habe beiden viel zu verdanken“, erklärt Matlik. „Deshalb war es für mich selbstverständlich, dass ich den Job übernehme.“

Neuer Partner für Daniel Dukic - das ist der Kalpakidis-Nachfolger in Schüren

136 Oberliga- und 190 Regionalligaspiele stehen für Arthur Matlik (40) zu Buche. Drei Mal kam er für Wattenscheid 09 Ende der 90er-Jahre in der 2. Bundesliga zum Einsatz. © imago

Bis zur Winterpause sieht Matlik sich als Interimslösung im Gespann mit Dukic. „Dann werden wir uns zusammensetzen und sehen, wie es läuft“, sagt der neue Mann, der auch andere Verpflichtungen vereinbaren muss. Unter anderem ist der Familienvater noch Stützpunkttrainer in Dortmund, coachte zuvor auch die Frauenmannschaft des VfL Bochum.

Dukic: „Menschlich und fachlich ein Glücksgriff“

Daniel Dukic ist mit dem neuen Mann an seiner Seite sehr zufrieden: „Jeder, der Arthur kennt, weiß, dass er menschlich und fachlich ein Glücksgriff für uns ist.“ Die bisherigen Verdienste um den BSV rechnet er ihm hoch an: „Er war schon als Spieler immer da, wenn wir ihn brauchten. Daher ist diese Lösung optimal für uns.“

Aber auch an Dukics Aufgabenfeld wird sich was verändern. Denn ab sofort bekleidet er auch den neu geschaffenen Posten des Sportlichen Leiters, soll sich so auch vollumfänglich um die Kaderplanung kümmern. „Dadurch wollen wir ihm als Verein unser Vertrauen und den Dank für die bisherige Arbeit aussprechen“, erklärt Seifert. Dukic freut sich auf das Upgrade: „Es ist eine spannende Aufgabe, durch die vielen gemeinsam mit Dimi geführten Spielergespräche in der Vergangenheit aber auch nicht allzu ungewohnt für mich.“

Gegen Marl-Hüls will Schüren die ersten Punkte holen

Nun soll in Schüren wieder der Fokus auf das Fußballspielen gelegt werden. Und nach zwei Niederlagen und dem Aus im Westfalenpokal bei Preußen Münster steht am Sonntag (15 Uhr, Schürener Straße 47a) eine in doppelter Hinsicht spannende Aufgabe an: Zum einen ist es die Heimpremiere des BSV in der Westfalenliga, zum anderen sind die Hoffnungen auf den ersten Sieg nicht unbedingt niedrig, wenn es gegen das ebenfalls punktlose Schlusslicht TSV Marl-Hüls geht.

Allerdings hat Dukic sich bereits ausführlich über den Gegner informiert: „Der TSV hat eine neuformierte und junge Truppe, die auch Lünen zuletzt phasenweise Paroli bieten konnte. Sie werden sicher mitbekommen haben, was zuletzt in Schüren los war und sind genauso hungrig auf die ersten Punkte wie wir.“

Matlik: „Wenn wir etwas cleverer agieren, bleiben wir nicht lange unten“

Zwar fallen Hasan Bastürk, Christopher Herwig, Mohamed El-Moudni und Karim Bouzerda aus, doch ist das Trainerduo trotzdem optimistisch: „Im Vorjahr waren wir heimstark, das wollen wir auch dieses Jahr sein“, sagt Dukic. Und Matlik ergänzt: „Wir haben ein gutes Team. Wenn wir etwas cleverer agieren, bleiben wir nicht lange unten.“

Lesen Sie jetzt