Neuer Spielertrainer Pixberg führt die Südlichen

HC Süd

Einst hießen die Namen Bergfeld, Overkamp und Maruska. Die Spielgemeinschaft war ranghöchstes Team in Dortmund und alles schien in Ordnung. Das ist vorbei, die Südlichen finden sich nach zwei Abstiegen in der Landesliga wieder. Einzige Konstante in dieser Zeit ist der Name Thomas Pixberg.

DORTMUND

von Von Florian Edeling

, 12.09.2011, 16:48 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die neuen Namen im Süd- Dress sind weniger bekannt als die damaligen. Heute wollen „Jungstars“ wie Christian Becker (Oespel), Dario Schäfer (OSC), Sven Fürstenberg (ASC), Christian Hue (OSC) und Yannick Eckervogt die SG als Neuzugänge wieder in die Erfolgsspur zurückführen. Eckervogt ist dabei mit seiner Regionalliga-Erfahrung der vielversprechendste Neue. Pixberg: „Die Jungs sind alle sehr heiß auf die Saison. Wir müssen allerdings auch geduldig mit ihnen sein.“ Als Ziel gibt der Neucoach ganz klar erst einmal den Klassenerhalt an: „Viele erzählen mir zwar etwas anderes, doch ich will erst einmal genug Punkte sammeln. Dann können wir immer noch weiter schauen. Ich kenne die Liga nicht und muss mir auch erst einmal ein Urteil bilden.“

Die Vorbereitung lief durchwachsen. Guten Testspielergebnissen folgten auch schwache Resultate, was der Trainer auf die schwankenden Leistungen von Jugendlichen zurückführt. Zum Auftakt wartet mit dem TuS Hattingen gleich ein echter Prüfstein. Dort wird man sehen, ob die neue Garde der Südlichen besteht.   

Lesen Sie jetzt