Nicht alle Finals fanden ihren Abschluss

Tennis: Stadtmeisterschaften

An ihrem letzten offiziellen Arbeitstag haben sie noch ordentlich zu tun bekommen. Der Regen hat den Endspieltag bei den Tennis-Stadtmeisterschaften der Senioren mächtig durcheinander gebracht, die scheidende Turnierleitung um Ulli Senne, Günter Wick und Tony Fischer musste noch mal mächtig improvisieren.

Dortmund

, 04.07.2016, 08:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nicht alle Finals fanden ihren Abschluss

Doreen Strunz (l.) und Sonja Vogt begrüßten sich zum Finale der Damen 40 am Mittag auf der Anlage in Kirchhörde. Der Regen zwang sie dann, die Partie zu unterbrechen. Vogt setzte sich erst am Abend dann souverän mit 6:1 und 6:0 durch.

Sie haben diesmal nicht alle Endspiele über die Bühne bringen können. Egal, wie sie es auch versucht haben – flehentliche Blicke in den Himmel inbegriffen. So wurde das Herren 40A-Endspiel in diesem Jahr ein Opfer des Regens. Dort sollten sich der an Eins gesetzte Kirchhörder Ulf Rass, der am Samstag sein Halbfinale gegen Sebastian Zwicke (Oespel-Kley) glatt 6:0, 6:2 gewonnen hatte, und Christoph Weber (TC Grävingholz), der im vergangenen Jahr in der B-Klasse gewonnen hatte, gegenüberstehen. Sie warteten und warteten und mussten schlussendlich einsehen, dass es an diesem Tag nichts mehr werden würde. Die Partie wird am heutigen Montag nachgeholt.

Lange Wartezeit

Eine ziemliche lange Wartezeit hatten auch Sonja Vogt (TC Eintracht) hinter sich, bis ihre Titelverteidigung feststand. Die Vorjahressiegerin bei den Damen 40 schien auf dem Platz das an Zeit aufholen zu wollen, was der regen ihr zuvor genommen hatte: Mit 6:1 und 6:0 sorgte sie für klare Verhältnisse gegen Doreen Strunz (TuS Hamm). Für Sonja Vogt war es das dritte Spiel in Kirchhörde, in Finale gab sie den allerersten Punkt während des Turnierverlaufs ab. Die beiden Matches zuvor hatte sie jeweils glatt 6:0, 6:0 gewonnen.

Dass es auch deutlich spannender zugehen kann in einem solchen Finale, bewiesen Harald Grundmann (TC Kamen-Methler) und Jens Büchling (TC Eintracht) bei den Herren 50. Das Endspiel nahm einen kuriosen Verlauf: Büchling, als ungesetzter Spieler im Finale, führte im ersten Satz mit 4:0, verlor aber im Tiebreak. Dann war Harald Grundmann mit der 4:0-Führung an der Reihe. Doch auch ihm reichte der Vorsprung nicht, er verlor den zweiten Satz – ebenfalls im Tiebreak. Das passende Ende dieses spektakulären Spiels besorgte der Match-Tiebreak: Dort setzte sich der an Position zwei gesetzte Harald Grundmann mit 10:6 durch.

Seriensieger Trotzko

Zum Seriensieger entwickelt sich Anatol Trotzko (TG Gahmen) bei den Herren 65. Erneut gewann er die Stadtmeisterschaft, diesmal gewann er das Finale gegen seinen Mannschaftskameraden Wilfried Kiwall mit 6:3 und 6:0. Gemeinsam standen die beiden Gahmener auch im Herren 65 Doppel-Endspiel, das verloren sie aber in drei Sätzen gegen das Lütgendortmunder Duo Peter Klein und Reginald Hyllus. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt