Oespel-Kleys A-Jugend schreibt Geschichte

Jugendhandball: Bundesliga

Geschafft! Erstmals seit Gründung der männlichen A-Jugend-Bundesliga hat sich mit den Nachwuchs-Handballern der DJK Oespel-Kley ein Dortmunder Team für Deutschlands Eliteliga qualifiziert und schreibt damit Geschichte.

Dortmund

, 06.06.2017, 09:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Oespel-Kleys A-Jugend schreibt Geschichte

Ausgelassen feierten die hoffnungsvollen Talente der DJK Oespel-Kley den Bundesliga-Aufstieg.

Am Samstag erfüllten sich die Talente um ihren Trainer Jens Pfänder im ostwestfälischen Nordhemmern den Traum vom Aufstieg und setzten der seit Jahren währenden, herausragenden Jugendarbeit der Jugendkraftler das berühmte i-Tüpfelchen auf. Nach dem 27:20 über den VfL Eintracht Hagen im letzten der sechste Partien im Qualifikationsturnier auf westdeutscher Ebene kannte der Jubel keine Grenzen.

Jetzt lesen

Die Oespeler beendeten die zweite Relegationsphase hinter der JSG NSM-Nettelstedt, gegen die es zuvor beim 16:23 die einzige Niederlage gegeben hatte, auf Rang zwei. Als Dritter löste auch Hagen auf direktem Weg das Ticket. Im Vorfeld gesetzt waren unter anderen GWD Minden, HSG Handball Lemgo, TuSEM Essen, Bayer Dormagen und der VfL Gummersbach. Nach der Rückkehr feierten Verantwortliche und Mannschaft ihren Triumph gemeinsam mit den Eltern an der vereinseigenen Halle verdientermaßen ausgelassen.

Ziel konzentriert realisiert

Vom Dortmunder Handballkreis als Nummer eins für die weiteren Aufgaben Richtung Ober- und Bundesliga gesetzt, hatte die DJK auch das erste Qualifikationsturnier auf Westfalenebene als Ausrichter mit fünf Siegen und dem erforderlichen ersten Rang erfolgreich abgewickelt. Im Kern seit der E-Jugend unter ihrem Coach beieinander, realisierte die Mannschaft das gesteckte Ziel eindrucksvoll. „Trotz einiger Verletzungsprobleme, so der zwischenzeitliche Ausfall von Kai Ferber und das Fehlen von Joshua Adeyemi, haben die Jungs die Aufgaben sehr konzentriert und absolut in Ordnung erledigt“, konstatierte Pfänder.

Ein insgesamt 16-köpfiges Aufgebot, darunter vier B-Jugendliche, zeichnete für den Erfolg verantwortlich. Gut möglich, dass sich zum Konzert mit den Großen nun noch einige Verstärkungen im Dortmunder Westen einfinden. Grundsätzlich geht der Trainer davon aus, dass sich seine Schützlinge in der Belletage nicht zu verstecken brauchen. „Spielerisch werden wir in jedem Fall mithalten können. Zu einem Problem könnte die stärkere Physis der Konkurrenz werden“, erläutert Pfänder. Ungeachtet dessen wird die DJK-Talentschmiede der Stadt im männlichen Bereich endlich einmal wieder den Hauch von leistungsorientiertem Handball bescheren.

 

Qualifikationsturnier auf Westfalenebene: Handball Bad Salzuflen – DJK Oespel-Kley 5:27; DJK Oespel-Kley – HSV Minden-Nord 19:13; DJK Oespel-Kley - HSV Hemer 81 22:16; ASV Senden - DJK Oespel-Kley 8:30; DJK Oespel-Kley – TV Verl 26:13.

 

Qualifikationsturnier auf Westebene: HSG Refrath/Hand – DJK Oespel-Kley 13:27; DJK Oespel-Kley – JSG HLZ Ahlen 30:18; TuS Ferndorf – DJK Oespel-Kley 21:22; JSG Werther/Borgholzhausen – DJK Oespel-Kley 23:24; DJK Oespel-Kley – JSG NSM-Nettelstedt 16:23; DJK Oespel-Kley – VfL Eintracht Hagen 27:20

Das DJK-Aufgebot: 

(Tor) Philipp Dittrich, Robert Nowozin, Nils Schlechtendahl – (Feld) Felix Eigenbrodt, Christopher Fege, Mats Pfänder, Finn Schmelter, Jona Pfänder, Kai Ferber, Lasse Pfänder, Ruven Overberg, Jan Speckmann, Tobias Böck, Paul Jollet, Hannes Mundrey, Joshua Adeyemi

Lesen Sie jetzt