OSC auf bestem Weg zum Start nach Maß

Handball: Verbandsliga 2

Der OSC befindet sich auf dem besten Weg zu einem Saisonstart nach Maß. Trotz personeller Sorgen landete das Team von Trainer Thorsten Stoschek in der Spitzenpartie des zweiten Spieltages beim hocheingeschätzten Oberliga-Absteiger ASV Senden einen 29:28-Überraschungscoup.

DORTMUND

, 14.09.2015, 13:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wieder mit Spielmacher Philipp Schürmann strebt der OSC Dortmund den siebten Sieg in Serie an.

Wieder mit Spielmacher Philipp Schürmann strebt der OSC Dortmund den siebten Sieg in Serie an.

ASV Senden - OSC Dortmund 28:29 (13:13)  Die Dortmunder setzten sich damit erst einmal in der Spitzengruppe fest. Die leise Hoffnung, für eine Überraschung sorgen zu können, erhielt beim Aufwärmen einen gehörigen Dämpfer. Markus Schmitz knickte um, konnte nicht spielen. Doch auch diesen Rückschlag steckte der OSC weg und kniete sich mit großem Engagement in ein intensives Spiel.

Spiel auf Augenhöhe

 Das verlief über die 60 Minuten bei wechselnder Führung immer auf Augenhöhe. Mit dem 13-fachen Torschützen Philipp Schürmann gab die Stoschek-Sieben nie einen Millimeter Boden preis und siegte am Ende knapp, aber nicht unverdient.   

OSC: Brüske, Stumpf (10-45.); Bonkowski (2), Lepine (5), Lichte (2), Goracy (1), Majstrenko (3), Merschmann, Hoffmann (1), Wulf (2), Fritzenwanker, Edeling, Schürmann (13/8), Polinski

Lesen Sie jetzt