OSC Dortmund verteidigt die Tabellenführung

Handball: Verbandsliga

Der OSC verteidigte die Tabellenführung am Freitagabend dank eines mühevollen Arbeitssieges gegen die HSG Vest Recklinghausen. Die Konkurrenz aus Siegen und Bergkamen muss am Samstag nachlegen.

DORTMUND

, 06.11.2015, 17:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nikita Majstrenko beim Wurf.

Nikita Majstrenko beim Wurf.

Eine Anpassungsphase fiel weg. Von Beginn an gingen beide Teams hohes Tempo, agierten dabei bisweilen aber auch hektisch und produzierten durchgängig eine Fülle von Fehlern. Den etwas besseren Start erwischte der Gast, führte zügig mit 4:2.

Auf OSC-Seite entpuppte sich anfangs nur Patrick Hoffmann als treffsicher. Seine vier Treffer bis zum 4:4 hielten den Favoriten im Spiel. Mit Fortdauer übernahmen die Hausherren dann aber allmählich das Kommando. Die erste Führung gelang Kreisläufer Nikita Majstrenko zum 6:5.

OSC versäumt die Entscheidung

Die Partie entwickelte sich nun zwischenzeitlich in die erwarten Bahnen. Die Rotweißen enteilten dank gesteigerter Konzentration in allen Bereichen auf 14:9 (20.). Allerdings versäumten sie es nun, entscheidend nachzulegen. Stattdessen fand Recklinghausen mit einem Viererpack ins Spiel zurück.

Der Sieben von Trainer Thorsten Stoschek blieb zur Halbzeit lediglich ein dünnes 15:13. Und der Vorsprung war nach dem Wechsel schnell aufgebracht. Vest glich zum 16:16 aus. Für ausreichend Spannung war erst einmal gesorgt. Der Spitzenreiter sah sich gefordert. Recklinghausen präsentierte sich alles andere als ein Team aus den unteren Regionen.

Auch die Dortmunder 22:19-Führung (41.) wirkte nicht beruhigend. In Unterzahl schloss die HSG zum 23:22 auf. Beim OSC machte sich phasenweise Hilflosigkeit breit. Dennoch hielt die knappe Führung und dank guter kämpferischer Einstellung und des starken Julian Stumpf zwischen den Pfosten wurde es am Ende auch noch deutlich. 

OSC Dortmund: Stumpf, Brüske (n.e.); Bonkowski (1), Lepine (2), Lichte (4), Polinski (1), Goracy (3), Majstrenko (3), Hoffmann (4), Merschmann, Fritzenwanker, Schmitz (5), Edeling, Schürmann (6/2).

Lesen Sie jetzt