OSC-Trainer Stoschek lehnt Favoritenrolle ab

Handball: Verbandsliga 2

Für das herausragende Ereignis des siebten Spieltages am letzten Wochenende sorgten die Männer des OSC Dortmund. Mit einem Sieg im Verbandsliga-Gipfel bei RSVE Siegen wurde die Tabellenführung erfolgreich verteidigt.

DORTMUND

, 12.11.2014, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
OSC Dortmunds Niels Polinski (Mitte) erwischte zuletzt einen Schokoladentag.

OSC Dortmunds Niels Polinski (Mitte) erwischte zuletzt einen Schokoladentag.

Das wird nicht vielen Mannschaften gelingen. OSC-Coach Thorsten Stoschek wertet die Situation indes allein als erfreuliche Momentaufnahme, mehr nicht: "Wir sind jetzt nicht der Aufstiegsfavorit. 19 Spieltage stehen noch aus. Wir denken von Aufgabe zu Aufgabe."

Geschuldet ist die Zurückhaltung der ungewissen personellen Situation. So spielt Mittelmann Sebastian Kreft, der bei der einzigen Niederlage gegen Oberaden schon schmerzlich vermisst wurde, mit dem Gedanken, die Handballschuhe wegen anhaltender Fersenspornprobleme an den Nagel zu hängen.

Auch stimmen die ständigen Verletzungen von Patrick Hoffmann Stoschek nachdenklich. In Siegen kam der OSC mit acht eingesetzten Spielern aus. Von denen erwischten Markus Schmitz und Niels Polinski einen Schokoladentag, ragten mit gemeinsamen 15 Treffern heraus. Das wird so nicht immer funktionieren.

Lesen Sie jetzt