OSC verpasst den Sprung auf Rang zwei

Handball-Verbandsliga

Der Ortsrivale aus Hombruch lieferte mit dem Sieg über Lüdenscheid die Vorlage, doch das Team von Trainer Thorsten Stoschek konnte sie nicht aufnehmen. Durch die Niederlage in der Ruhrstadt verpasste der OSC den Sprung auf den zweiten Rang.

DORTMUND

von Von Peter Ludewig

, 23.01.2011, 15:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
OSC-Trainer Thorsten Stoschek vermisste Kampf und Willenskraft seiner Schützlinge.

OSC-Trainer Thorsten Stoschek vermisste Kampf und Willenskraft seiner Schützlinge.

„Schwerte hat mehr Kampf und Willenskraft gezeigt. Dinge, die uns zuletzt ausgezeichnet haben“, erlebte Stoschek einen äußerst fehlerhaften Auftritt seiner Schützlinge. Die Startphase wurde total „versemmelt“. Für die ersten drei Treffer bis zur 17. Minute benötigte der OSC 22 Versuche. Die Hausherren, keinesfalls übermächtig, führten 10:3. Der komplette Rückraum entwickelte nicht die erforderliche Durchschlagskraft.  

Gleichzeitig fand die Abwehr bis zur Pause nie die rechte Einstellung. Für den glücklosen Julian Stumpf wechselte Stoschek Nedo Pleic zwischen die Pfosten. Der bescherte mehr Rückhalt und war maßgeblich an der Aufholjagd in Hälfte zwei beteiligt. Die endete letztlich erfolglos. Bei 25:27 (55.) ließ der OSC einige Chancen, der Partie die komplette Wende zu geben, liegen. Einziger Lichtblick neben der guten Pleic-Leistung war für Stoschek das Liga-Debüt des A-Jugendlichen Christian Moog. Der spielte nach der Pause in der Abwehr auf der Spitze, fing drei Bälle ab und erzielte einen Treffer.

Lesen Sie jetzt