Plechaty-Team gewinnt 2:0 gegen Herbede

Mengede 08/20

Ein ereignisarmes Spiel, das am Ende trotzdem einen verdienten Sieger fand. Mengede 08/20 gewinnt zu Hause 2:0 gegen den SV Herbede und ist dadurch nach der Niederlage vom vergangenen Wochenende in Wattenscheid wieder in der Spur.

DORTMUND

von Von Marc Fröhling

, 18.09.2011, 18:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das änderte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Mengede zeigte sich ambitionierter, engagierter und agiler, behauptete jetzt viele Bälle und kam auch mal zum Abschluss. So versuchte es Nolte in der 48. Minute mit einem flachen Schuss aus gut 20 Metern, jedoch knapp rechts vorbei. In der 55. Minute dann der Treffer. Nach einem Foul direkt am Strafraum gab es Freistoß für Mengede, Tielker führte aus. Der Ball blieb in der Mauer hängen, doch die Mengeder bekamen noch eine Chance, weil die Herbeder Mauer zu früh herausgestürmt war. Im zweiten Versuch klappte es: Der Ball schlug unten rechts im Kasten des Herbeder Schlussmanns Wirges ein: unhaltbar. Mit der Führung im Rücken wurde Mengede sicherer, Herbede aggressiver. Daniel Beckmann, schon mit Gelb vorbelastet, grätschte an der Grenze zur Unsportlichkeit gegen den eingewechselten Kilabaz, der Schiedsrichter pfiff: Gelb-Rot.

Die Mengeder in Überzahl waren jetzt überlegen, konnten aber auch weiterhin kein Kapital daraus schlagen, denn Torraumszenen waren weiterhin selten. Auch weil Herbede unbeeindruckt weiter verteidigt, immer an der Grenze zum Foul, oft auch darüber, was sich in zahlreichen gelben Karten bemerkbar machte. In der Nachspielzeit schließlich die Entscheidung: Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte ist Dieckmann frei vorm Herbeder Torwart, umspielt ihn und schiebt trocken ein. „Das war heute ein hartes Stück Arbeit“, so Trainer Mario Plechaty. „Kämpferisch hat es gestimmt, nur spielerisch hat einiges gefehlt. Trotzdem ein hochverdienter Sieg“, bilanziert Plechaty.   

Lesen Sie jetzt