Rahm winkt gegen Huckarde die Vorentscheidung

Fußball-Bezirksliga 8/15

Gewinnt der TuS Rahm sein Spiel gegen Westfalia Huckarde, darf er getrost für die kommende Bezirksliga-Saison planen. Dann nämlich müsste Nette in vier Spielen elf Punkte aufholen, was einem Wunder gleichkäme.

DORTMUND

von Von Alexander Nähle und Timo Lämmerhirt

, 12.05.2011, 18:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der TuS Rahm (l.) kann den Klassenerhalt mit einem Sieg so gut wie perfekt machen.

Der TuS Rahm (l.) kann den Klassenerhalt mit einem Sieg so gut wie perfekt machen.

Schützenhilfe „für unseren befreundeten Nachbarn Kirchhörde“ will TuS-Coach Marc Risse leisten, ihm fehlen nur auf Andrej Vasilev und Marco Friesenberger.

Der HSC will sich für die Pleite gegen Schwerin rehabilitieren. „Wir waren nicht sauer auf die ansonsten gut auftretende Mannschaft, aber enttäuscht. Das wollen die Jungs korrigieren“, sagt Trainer Marcus Wedemann.

Der KSC will seine Chance auf Rang zwei wahren: „Die Jungs sind heiß. Es steht bei einem kampfstarken Gegner viel auf dem Spiel“, sagt Rainer Adrian Alipour.

Schlechte Vorzeichen für die Grün-Weißen von Neu-Trainer Günther Behr. Philipp Leonhardt (Muskelfaserriss), Samir Ghalem (Rot), Jörg Wolschke (beruflich), Michael Cuper (Leisten-OP) sowie Timo Dönges fallen aus. In der ersten Elf sehnt Behr deswegen die angeschlagenen Erman Cekic, Pavel Mondrzik und Norman Sambale herbei.

Nach der 3:5-Schlappe gegen Kaiserau hofft Andreas Köhler auf eine Reaktion: „Ich habe weiter die Hoffnung, dass wir noch die Kurve bekommen. Da ist dann aber die richtige Einstellung vonnöten.“ Murat Büyükdere ist erneut auf die Schulter gefallen und fällt mit einem Sehnenanriss aus.  AN/läm 

Lesen Sie jetzt