Regelmäßige Englische Wochen, Partywochenende fällt aus – harte Saison für den ASC 09

rnFußball-Oberliga

Der Rahmenterminkalender und der Spielplan für die Fußball-Oberliga sind offiziell. Es wird keine normale Spielzeit für die Mannschaften. Es wird einiges von den Spielern verlangt.

Dortmund

, 03.08.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Verantwortlichen der Fußball-Oberliga-Teams haben für die Mammutsaison gestimmt. 13 Klubs waren am Ende dafür, dass mit den insgesamt 21 Mannschaften eine normale Spielzeit mit Hin- und Rückrunde absolviert wird - acht haben dagegengestimmt.

Sie hätten lieber eine Hinrunde und eine anschließende Meister- und Abstiegsrunde gehabt. Für den ASC war das keine Alternative. „Am Ende hätte es bei der Variante dazu kommen können, dass ein Team auf 20 Heimspiele und ein anderes nur auf nur zehn kommt“, erklärt der Sportliche Leiter Samir Habibovic.

Jetzt lesen

Diese Diskrepanz hätte eintreten können, weil ein Team in der Meister- oder Abstiegsrunde gegen den Konkurrenten auf dem Platz spielen hätte müssen, auf dem er in der Hinrunde nicht gespielt hat. Wäre der ASC in der Meisterrunde zum Beispiel auf neun Mannschaft getroffen, gegen die der Klub in der Hinrunde ausschließlich im Waldstadion gespielt hätte, hätte der Klub nur noch Auswärtsbegegnungen absolviert.

Jetzt ist es ja amtlich: Es kommt die normale Hin- und Rückrunde mit insgesamt 40 Begegnungen. Und diese Mammutsaison hat einige organisatorische Tücken für die Vereine. Es wird allein sechs Englische Wochen im Herbst (September/Oktober) und Frühjahr (März/April) geben. Der ASC hat aber Glück gehabt, vier Spiele (Finnentrop, Kaan-Marienborn, SC Paderborn II, Preußen Münster II) finden im Waldstadion statt und nur zwei (Kaan-Marienborn, Westfalia Herne) auswärts.

Jetzt lesen

Es gibt aber weitere zeitliche Einschnitte für die Spieler. So steht jetzt schon fest, dass am Osterwochenende gleich zweimal gespielt wird, zudem am Karnevalswochenende. Ein Partywochenende in Köln oder Düsseldorf fällt für die Akteure also aus. Und es wird weitere Englische Wochen geben, sollte Spiele wetterbedingt am Wochenende ausfallen.

Die Spielzeit beginnt am 5. September mit einem Auswärtsspiel beim TuS Ennepetal. Das letzte Spiel 2020 findet noch am 20. Dezember gegen statt. Und viel Zeit zur Regeneration werden die Trainer ihren Spielern nicht verordnen, denn am 31. Januar geht es gleich wieder weiter. Die Saison wird am 20. Juni mit der Begegnung gegen die TSG Sprockhövel beendet.

Jetzt lesen

Den Spielern wird also eine Menge abverlangt. Und das weiß Aplerbecks Sportlicher Leiter Samir Habibovic. Deshalb hat er den Kader auf ganz breiten Füßen gestellt und hat aktuell 23 Spieler und drei Torhüter im Kader.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt