Rizzo rettet einen Punkt: Borussia Dortmunds U23 spielt remis beim Bonner SC

Fussball-Regionalliga

Spät sicherte Gianluca Rizzo mit seinem Tor der BVB U23 einen Punkt beim Bonner SC. In Bonn zeigte die BVB-Reserve, was bei der desolaten Niederlage eine Woche zuvor noch fehlte.

von Leon Elspaß

Bonn

, 19.10.2019, 16:43 Uhr / Lesedauer: 3 min
Rizzo rettet einen Punkt: Borussia Dortmunds U23 spielt remis beim Bonner SC

Gianluca Rizzo (l.) erzielte den späten Ausgleich gegen den Bonner SC. © Bielefeld

„Die Körpersprache“, sagte Dortmunds U23-Fußballlehrer Mike Tullberg nach dem enttäuschen 1:2 gegen den SV Lippstadt, „die war am Ende nicht in Ordnung.“ Der Däne, äußerst angenervt von der Vorstellung seiner Auserwählten, erwartete beim Bonner SC eine deutliche Steigerung. Die richtige Berufseinstellung sollte auf jeden Fall zu sehen sein, wenn schon der spielerische Vortrag auf seifigem Platz nur mit verschobenem Maßstab bewertet werden konnte. Der Eindruck falscher Berufseinstellung erhärte sich beim 1:1 (0:1) dann mitnichten. Der BVB kämpfte sich zum Punktgewinn. Gianluca Rico traf spät. Zuvor waren der Borussia zu viele Fehler passiert.

Personal: Im Vergleich zur Lippstadt-Niederlage änderte Trainer Tullberg sein Startformation nur minimal. Für Linksverteidiger Mateu Morey aus dem Profi-Kader rückte Marco Hober herein, besetzte erwartungsgemäß allerdings nicht die defensive Außenbahn, sondern durfte auf seiner Paradeposition im zentralen Mittelfeld beginnen. Den Job links defensiv übernahm erst Lars Bünning, dafür rückte der zuvor auf der Sechser-Position aufgebotene Steve Malanda zurück in die letzte Abwehrreihe, verteidigte rechts draußen.

Tore:

1:0 Omerbasic (40.): Nach schlampigem Ball von Marco Rente auf Marco Hober verlor der den Ball, plötzlich stürmte Bonns Dario Schumacher in Richtung BVB-Tor, den Querpass zu Adis Omerbasic konnte keiner von Dortmunds Abwehrleuten mehr verhindern – Eric Oelschlägel blieb ohne Abwehrchance.

1:1 Rizzo (82.): Der umjubelte Ausgleich. Steffen Tigges, diesmal nicht im Sturmzentrum postiert, flankte mit links – der eingewechselte Gianluca Rizzo traf per Kopf ins rechte untere Eck. Sein erster Treffer seit dem 18. Mai 2019.

Analyse: Ohnehin wäre der Bonner Rasen schwer zu bespielen gewesen, der anhaltende Regen weichte das holprige Geläuf dann noch mal zusätzlich auf. Die Basis für erfolgreiches, ansehnliches Spiel war also nicht gegeben, zuvorderst für den BVB von gewisser Problematik, da die Borussen für gewöhnlich nun mal über das technisch feine Ballbesitzspiel Partien entscheiden wollen und personell nicht für bloßen Ergebnisfußball zusammengestellt wurden.

Insbesondere eine Anforderung stand diesmal deshalb hoch oben auf dem Bewertungsbogen: Kampfkraft. Und die präsentierte das Dortmunder Kollegium defensiv gleich zu Beginn, als sie sich in der Anfangsviertelstunde meist ohne Ball und in Abwehrhaltung befand. Mit einigen hohen Bällen versuchte der Bonner SC das Innenverteidiger-Duo Marco Rente/Maximilian Hippe zu überwinden und vor Keeper Eric Oelschlägel zu gelangen. Bis zur 40. Minute blieb das ohne Erfolg.

Boyamba nutzt die größte Chance nicht

Die Dortmunder Defensivbeauftragten agierten nicht immer sicher, brachten sich mal mit Pässen über die Kurzdistanz selbst in Bedrängnis oder unterliefen Flugbälle. Schüsse aufs Dortmunder Gehäuse waren zunächst allerdings nicht zu notieren. Der BVB hatte immer ein Bein dazwischen, wie Bünning bei Cebrail Makreckis‘ Distanzversuch, der knapp am Ziel vorbeiflog (34.). Erst als Hober den Ball im Aufbau verlor und Omerbasic im Anschluss traf, war es dann doch geschehen – das 0:1 kurz vor der Pause in einem eigentlich ausgeglichenen Aufeinandertreffen.

Denn auch die Borussen hatten ihrerseits Chancen zum Torjubel: Die größte vor der Pause konnte Joseph Boyamba nicht nutzen, als sein Kopfball nach Fehler des Bonner Torhüters Robin Benz auf der Linie geklärt wurde (31.). Auf dem Posten war Benz einmal gegen Chris Führich im Eins-gegen-Eins-Duell (34.); zuvor schon war Magnus Kaastrup mit einem zu unplatziertem Linksschuss gescheitert (11.). In jeder genannten Szene haperte es nie an der zuletzt so häufig im Zusammenhang mit dem BVB zitierten Mentalität, es waren schlicht Ungenauigkeiten, die den Dortmundern unterliefen.

BVB U23 gelingt beinah noch der Siegtreffer

Offen blieb das Spiel auch in der zweiten Hälfte: Boyamba traf die Latte (50.), vier Minuten später hielt Oelschlägel den BVB im unmittelbaren Duell gegen Patrick Schikowski im Spiel. Dem war erneut ein größerer Fehler der Borussia vorangegangen, Rente streute diesmal den Ballverlust ein. Es war einer von vielen. Sicherheit und Selbstvertrauen besaß das junge Team von Trainer Tullberg lange Zeit nicht – und schien gleichfalls verzweifelter zu werden. Spieler drehten nach fehlerhaften Pässen frustriert ab, haderten gestenreich.

Der Jubelreflex zuckte dann erst acht Minuten vor Schluss, als Joker Gianluca Rizzo das 1:1 köpfte. Fast wäre ihm eine Minute später noch das zweite Tor gelungen. Dann blieb es aber beim Remis - auch weil Oelschlägel in letzter Minute noch gegen Schikowski per starker Hechtparade hielt.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft