Schaffers Hammer entscheidet - ASC siegt 2:0

Fußball: Oberliga Westfalen

Daniel Schaffers Sonntagsschuss zum 2:0 (88.) gegen den SC Hassel beseitigte alle Zweifel - mit dem Fußball-Oberligisten ASC 09 Dortmund ist im Abstiegskampf weiterhin zu rechnen. Zwar hatten die Aplerbecker trotz Überzahl seit der 15. Minute mit dem Tabellensechsten ihre liebe Mühe, der ASC aber behielt seinen Siegeswillen und belohnte sich.

DORTMUND

, 12.02.2017, 18:42 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schaffers Hammer entscheidet - ASC siegt 2:0

Traumtor zum 2:0: ASC-Spieler Daniel Schaffer (l.).

Trainer Adrian Alipour hob hinterher „die Geduld“ seiner Mannschaft hervor. Diese zahlte sich in der Tat aus, denn auch nach der frühen Roten Karte gegen Patrick Rudolph (15.) nach Foul an Silas Lennertz kam Aplerbeck lange kaum zu Chancen. Der Elan aus der Vorbereitung war vielleicht da, aber Hassel ließ ihn kaum zur Geltung kommen. Alipour räumte ein: „Hassel war ein ganz schwieriger Gegner, der uns kaum Gelegenheiten ließ, obwohl er einen Mann weniger auf dem Feld hatte.“

Gastgeber werden mutiger

Die erste Hälfte war dann für die frierenden Zuschauer auch eher ein Langweiler. Die Einschussmöglichkeiten für Simon Rudnik (32.) und Philipp Rosenkranz (34.) blieben die einzigen Lichtblicke. Der sehr agile Schaffer hatte dann im zweiten Durchgang eine weitere gute Chance (50.). Die Gäste aber zeigten, dass sie nicht zu Unrecht im oberen Tabellendrittel stehen. Obwohl oder vielleicht auch weil der ASC nach der Pause mutiger spielte, kamen die Hasseler zu guten Chancen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, Oberliga: ASC 09 Dortmund - SC Hassel 2:0 (0:0)

Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.
12.02.2017
/
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Oberliga-Partie zwischen dem ASC 09 Dortmund und dem SC Hassel.© Foto: Foltynowicz

Dawid Ginczek (55.) nutzte aber eine Vorarbeit von Marcel Titz nicht (55.), kurz darauf scheiterte er erneut. Später, beim Stande von 1:0 für den ASC, hätte Maik Habitz nur platzierter köpfen müssen, und der SCH hatte wenigstens einen Punkt mitnehmen können (78.).

"Der Sieg war dann auch verdient"

Aber die Aplerbecker zeichnete aus, dass sie immer entschlossener nach vorne agierten, was jetzt auch ohne den wegen Krankheit fehlenden Kevin Brümmer gute Szenen zur Folge hatte. Zunächst scheiterte Maximilian Podehl nach einem Hasseler Abwehrfehler noch (59.). Später profitierte der Youngster von einem starken Zuspiel von Simon Rudnik, und Aplerbeck führte nach 62 Minuten mit 1:0. Die Entscheidung hatte Kapitän Philipp Rosenkranz auf dem Fuß, der aber freistehend einen gegnerischen Abwehrspieler anschoss (80.).

Jetzt lesen

Letztlich blieb es Schaffer nach einem Freistoß von Marcel Münzel vorbehalten, seine gute Leistung mit dem 2:0 zu krönen. „Ich denke, der Sieg war dann auch verdient“, sagte Alipour. „Am Anfang hatten wir zu viele Fehlpässe, wir haben uns sehr schwergetan, am Ende aber doch viel für den Sieg getan. Die Vorarbeiten von Simon Rudnik und Marcel Münzel zu den Toren waren wichtig. Das Tor von Daniel Schaffer war natürlich der Hammer.“ Der ASC verdankte den gelungenen Auftakt also nicht allein seiner Geduld, sondern auch seinen starken Vorbereitern. 

ASC: Held - Heinze, Friedrich, Tielker, Lennertz - Rosenkranz, Szymaniak - Schaffer (90. Malcherek), Seifert (62. Simatos) - Podehl, Rudnik (82. Münzel)
Tore: 1:0 Podehl (63.), 2:0 Schaffer (88.)

Lesen Sie jetzt