Schmitz beklagt "fehlendes Scheibenglück"

Eishockey: 1. Liga West

Nach einem sehr guten Saisonstart und der zwischenzeitigen Tabellenführung machen die Eisadler Dortmund in der Eishockey-Regionalliga West derzeit eine sportliche Durststrecke durch. Das heftige 1:6 bei den Bären Neuwied war die vierte Niederlage in Serie. In der Liga ist das Team von Trainer Thomas Schmitz auf Rang sechs zurückgefallen.

DORTMUND

von David Reininghaus

, 24.11.2016, 10:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schmitz beklagt "fehlendes Scheibenglück"

Thomas Schmitz war mit der Leistung seiner Eisadler zufrieden.

„Die Mannschaft ist noch jung, jedes Team hat mal einen Hänger“, zeigt der Coach Verständnis für die aktuelle Schwächephase. Ein Problem sind zurzeit auch die vielen Strafen. „Wir müssen von der Strafbank wegbleiben“, so Schmitz, der aber nicht mit jeder Entscheidung des Schiedsrichters einverstanden war und der Pressekonferenz nachher fernblieb. Der 43-Jährige machte zuletzt zudem „fehlendes Scheibenglück“ aus.

In Lukas Möllenbeck hat Schmitz für die kommenden Aufgaben eine Alternative hinzubekommen. „Sowohl ich als auch einige Jungs kennen ihn bereits aus Köln“, freut sich Schmitz auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem flexibel einsetzbaren Neuzugang, der zuletzt vier Spielzeiten das Trikot des Kölner EC 1 b trug. Wermutstropfen: Möllenbeck erzielte bei seinem Einstand gegen Ratingen zwar direkt einen Treffer, ging aber mit einer Schulterverletzung aus dem Spiel. Am Wochenende wird Möllenbeck nicht spielen können.

Oster beendet Karriere

Dauerhaft verzichten muss Schmitz ab sofort auf Dominik Oster (24), der seine Karriere aufgrund einer schweren Schulterverletzung beendet. „Das tut mir unheimlich leid, nicht nur aus sportlicher Sicht, auch menschlich blutet mir das Herz“, so Schmitz. Oster zog sich die Verletzung zum Auftakt in Lauterbach am 2. Oktober zu. dr

Am Freitag (20 Uhr) geht es für die Eisadler im Heimspiel gegen die Luchse Lauterbach weiter. Zwei Tage später treten die Eisadler beim Neusser EV (20 Uhr) an.

Lesen Sie jetzt