Schürener Meisterfeier erneut vertagt

Fußball: Bezirksliga 9

Die Entscheidungen über Auf- und Abstieg wurden erneut vertagt. Der BSV Schüren und der Hörder SC trennten sich 0:0, so muss Schüren die Aufstiegsfeier verschieben. Der Hörder SC muss jedoch weiter gegen den Abstieg aus der Bezirksliga kämpfen.

Dortmund

26.05.2014, 10:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schürener Meisterfeier erneut vertagt

Mario Lohmann (l.) und der BSV Schüren vergaben gegen den Hörder SC auch den zweiten Matchball zum Aufstieg.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0

Bilder der Bezirksliga-Begegnung zwischen dem BSV Schüren und dem Hörder SC.
25.05.2014
/
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke

Circa 300 Zuschauer hatten sich auf den Weg nach Schüren gemacht, um einer späteren Meisterfeier beiwohnen zu können. Sie kamen vergeblich, da sich der HSC ordentlich präsentierte und nicht mit dem so gut wie sicheren Abstieg abfand. Die erste gute Torchance hatten die Gastgeber, die zu Beginn der Partie mehr Spielanteile hatten. Eyüp Cosgun schoss aber aus drei Metern über das Hörder Tor (24.). Bei den Hördern war es Pierre Kortholt, der Schürens Torwart Alexander Kuschmann prüfte. Der BSV agierte viel mit langen Bällen, oft über Fathallah Boufeljat, die aber kaum für Gefahr sorgten.

In der 37. Minute dann der erste Aufreger der Partie: Boufeljat drang mit hohem Tempo in den Hörder Strafraum vor, wo er von HSC-Keeper Simon Borgloh von den Beinen geholt wurde. Viele Zuschauer rechneten mit einem Strafstoß, doch der Unparteiische zeigte dem Schürener Offensivspieler wegen einer vermeintlichen Schwalbe die Gelbe Karte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0

Bilder der Bezirksliga-Begegnung zwischen dem BSV Schüren und dem Hörder SC.
25.05.2014
/
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke
Fußball, Bezirksliga 9: BSV Schüren - Hörder SC 0:0© Foto: Klinke

Nach dem Seitenwechsel hatte Schüren die besseren Tormöglichkeiten, ließ diese aber liegen. Innerhalb von fünf Minuten hatten zunächst Eyüp Cosgun und später Dimitrios Kalpakidis per Freistoß sowie Emmanuel Peterson mit einem Lattenschuss beste Gelegenheiten.

Das hätte sich schnell rächen können, wie die 70. Minute zeigte. Der BSV war weit aufgerückt und lief in einen Konter der Gäste. Hassan Belamkadem lief alleine auf BSV-Keeper Alex Kuschmann zu, der mit einer ganz starken Parade das 0:1 verhinderte. Kurz vor Ende der Partie hatte der eingewechselte Haluk Cekirdek das 1:0 für den Tabellenführer auf dem Fuß, traf aber den Ball nicht. Oliver Blinne, Trainer des Hörder SC, lobte seine Elf. "Mit dieser Mannschaft dürfen wir nicht absteigen, wenn es denn so kommt. Wie sich die Jungs bei diesen Temperaturen reingehängt haben, ist sensationell. Da ziehe ich den Hut vor", sagte Blinne.

"Mit der Anzahl an Punkten, die wir in den letzten neun Spielen geholt haben, steigt man normalerweise nicht ab. Das ist schon auch ein Resultat der schlechten Hinrunde", so Blinne. Schürens Spielertrainer Dimitrios Kalpakidis war enttäuscht. "Ich bin schon etwas sprachlos. Nach so einem Spiel möchte ich auch gar nicht aufsteigen." 

Lesen Sie jetzt