Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwach, aber stark: SV Berghofen trifft im DFB-Pokal auf Bremer Stadtteilklub

Frauenfußball

Der SV Berghofen trifft in der ersten DFB-Pokalrunde auf einen Regionalliga-Absteiger. Der Name des Bremer Stadtteils versprüht keine Stärke - und so wollen die Berghoferinnen dort auch antreten.

Dortmund

, 11.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Schwach, aber stark: SV Berghofen trifft im DFB-Pokal auf Bremer Stadtteilklub

Die Damen des SV Berghofen nach dem Gewinn des Westfalenpokals. Jetzt steht der Gegner für die erste DFB-Pokalrunde fest. © Schaper

Riesengroße Freude kam bei den Berghoferinnen nach der Auslosung am Donnerstagmittag zwar nicht auf, „denn wir hatten uns natürlich ein Heimspiel gewünscht“, sagt Trainer Thomas Sulewski. Auf der anderen Seite versprüht das Los keine besondere Stärke - im Gegenteil.

Schwachhausen ist abgestiegen

Denn der TuS Schwachhausen ist in der vergangenen Saison als Vorletzter aus der Regionalliga Nord abgestiegen, startet in dieser Spielzeit also in der Bremer Verbandsliga. Da sollte der SVB als Regionalligist eigentlich Favorit sein oder?

„Ein Auswärtsspiel ist natürlich erstmal ein Nachteil, aber ich bin optimistisch, dass da was drin ist“, sagt Sulewski, der sein Team erst in der kommenden Woche zum Trainingsauftakt bittet: „Die Mädels haben individuelle Pläne bekommen, da haben wir gesagt: Fünfeinhalb Wochen reichen“, erklärt Sulewski.

Pokalspiel als Bonusspiel

Dass das Pokalspiel. das für den 3. oder 4. August terminiert wurde, mitten in diese Vorbereitung hineinstößt, sei kein Problem: „Das DFB-Pokalspiel ist ein Bonusspiel für uns“, sagt Sulewski, „wenn wir weiterkommen, kommen wir weiter, wenn nicht dann nicht. Wir wollen es aber natürlich auf jeden Fall schaffen.“

Hintergrund der Zurückhaltung ist der unklare Kader-Zustand. Zwar stehen nominell 24 Feldspielerin und zwei Torhüterinnen auf Sulewskis Liste, aber eben auch die Urlaubszeit an: „Wir hoffen, dass nicht zu viele im Urlaub sind“, sagt der Coach, der dem Auswärtsspiel hinten raus dann doch noch etwas Gutes abgewinnen kann: „Da wäre ziemlich viel an Organisationsaufwand auf unseren Verein zugekommen“, sagt Sulewski.

Zweite Runde Anfang September

Den soll es nun erst in der zweiten Runde geben. Die steigt am 8. oder 9. September.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt