Sievers verlässt Aplerbeck - Schwarz beim HSV wieder im Lauftraining

Fußball-Westfalenliga 2

DORTMUND Ohne neue Erkenntnisse, aber auch ohne Punkte starteten die beiden Dortmunder Westfalenligisten am vergangenen Wochenende in das Spieljahr 2010.

von Von Alexander Nähle

, 01.03.2010, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verlässt den ASC Richtung Holzwickede: Patrick Sievers (vorne)

Verlässt den ASC Richtung Holzwickede: Patrick Sievers (vorne)

, nur das Fazit, „dass wir uns die ersten 30 Minuten einstellungstechnisch ankreiden müssen, dann aber ordentlich gespielt haben“. Der Coach sprach von einigen ansehnlichen Szenen und von Laufbereitschaft. Jetzt gelte es, den Blick nach vorne zu werfen. Im Mittelfeld kam Patrick Sievers zum Einsatz, er hatte sich empfohlen. Dennoch gehen Verein und Spieler ab kommende Saison getrennte Wege. „Er wechselt voraussichtlich nach Holzwickede“, sagt Przybilla. „Das ist okay, weil er da Stammspieler sein kann. Ich hätte dennoch gerne mit ihm weiter gearbeitet, weil er ein wirklich guter Typ ist.“

Der Umbruch zur neuen Saison nimmt also Konturen an. Przybilla befindet sich in „guten Gesprächen“ mit potenziellen Neuzugängen. Auch die Tendenz im Falle Christian Kinder bleibe positiv. „Es sieht gut aus, dass er bleibt.“ In Schwerte jedoch spielte er nicht, weil er zuvor kaum trainiert hatte. Dem

wäre wohl eine weitere Woche Pause lieber gewesen. „Da werden Spiele wegen Schnee abgesagt, aber bei solchen widrigen Bedingungen pfeift der Schiedsrichter an“, war Trainer Samir Habibovic wenig erbaut über die Niederlage im Sturm, wobei der zeitgleiche Erfolg des Kellerkindes VfL Schwerte besonders schmerzte.

„Es geht für uns gegen den Abstieg, da erwarte ich aber auch bei solch einem Wetter in einigen Phasen noch mehr Kampf“, wollte der Trainer seine Mannschaft nicht komplett entschuldigen. Dann aber: „Wir haken das jetzt ab, weil am Sonntag die unbequem Aufgabe in Langscheid/Enkhausen auf uns wartet. Immerhin personell sieht es gut aus beim HSV: Tim Schwarz steigt wieder ins Lauftraining ein. Einzig Mounir Bazzani pausiert weiter wegen seiner anhaltenden Kniebeschwerden.

Lesen Sie jetzt