Sikorski kritisiert Fan-Schmähungen - Stürmer verpflichtet

Eishockey: Oberliga

Selten wurde in Dortmund ein Eishockey-Trainer erlebt, der auch nach einem schlechten Saisonstart weiter an sein Team und die gesteckten Zielen glaubt und dazu die Arbeit von Vorstand und Mannschaft objektiv beurteilt und dafür lobende Worte findet.

DORTMUND

von Von Jürgen Schwabe

, 22.10.2012, 16:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sikorski kritisiert Fan-Schmähungen -  Stürmer verpflichtet

Nominiert für den Spieler des Monats Dezember: Marc Haaf.

Die kleinen Baustellen kosten im Moment unnötige Punkte. Dazu zählen sicher nicht die Niederlagen gegen Duisburg oder wie am Sonntag gegen Bad Nauheim. Selbst eine 3:0-Führung gegen die Hessen konnte den Blick für die Realität nicht verschließen. Die Gäste spielen in einer anderen Liga, so wie Frankfurt, Kassel und Duisburg. Schmerzlich sind Niederlagen gegen gleichwertige Gegner aus Essen oder Königsborn. Sikorski: „Wäre die Stimmung innerhalb der Mannschaft und auch des Vorstandes nicht so gut, hätte ich Bedenken, doch das Arbeiten in Dortmund macht viel Spaß. Darauf lässt sich weiter aufbauen. Die Mannschaft ist selbstkritisch und lernbereit. Daher müssen wir nicht schwarzsehen.“

Nicht akzeptieren will der Trainer die Misstöne von einigen so genannten Fans. Einige Besucher haben sich mit Gerd Alda ein Opfer ausgesucht, das während des Spiels mit Schmähgesängen bedacht wurde. Ohne den zweiten Vorsitzenden würde es allerdings in Dortmund kein Eishockey mehr geben. Im Gegensatz zum zurückgetretenen Vorstandskollegen hat Alda sich zum Ziel gesetzt, seine erfolgreiche Arbeit auch unter schwierigen Bedingungen fortzusetzen. Alda war es, der im Frühjahr die Verhandlungen mit der Stadt Dortmund und dem Hallenbetreiber vorangetrieben und erfolgreich abgeschlossen hat, als sich andere zurückgezogen hatten. Ohne seine Arbeit im Hintergrund wäre das Dortmunder Eishockey schon begraben.

Es gibt auch Erfreuliches zu berichten. Der EHC hat in Christian Werth noch einen Stürmer verpflichtet. Der 23-Jährige war zuletzt für die Duisburger Füchse aktiv. Sikorski: „Christian kann uns sicher in der jetzigen Situation weiterhelfen.“

Lesen Sie jetzt