Solgas Rückkehr ist möglich

01.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Problem drängt, und es wartet auf eine schnelle Lösung. David Solga, der sich gegen Ende der letzten Saison einer neuen Herausforderung stellen wollte, fand bis jetzt keinen neuen Verein, da die Verhandlungen mit mehreren Kandidaten am Ende im Sand verliefen.

Solga würde nun gern noch eine Saison beim BVB dranhängen. Und BVB-Trainer Theo Schneider kommt das gerade recht. «David hat in der letzten Saison im offensiven Mittelfeld eine starke Leistung gezeigt. Er passt in unser Team, ist immer sehr engagiert und verfügt auch über die nötige Erfahrung», sagt der Borussen-Coach, der Solga - er wird im Oktober 25 Jahre alt - neben Sebastian Hille gern als Führungsspieler in der sehr jungen BVB-Mannschaft wüsste.

Solgas Rückkehr wäre schon deshalb gut denkbar, weil die geplante Verpflichtung des Wuppertalers Dennis Malura wegen zu hoher Ablöseforderungen immer unwahrscheinlicher wird.

Noch nicht endgültig geklärt ist zudem der Wechsel von Mehmet Akgün. Die Borussen halten über Regionalliga-Manager Heinz Keppmann Kontakt zu Akgün. Auch in diesem Fall ist eine weitere Zusammenarbeit zwischen BVB und Spieler noch möglich. HaGe

Lesen Sie jetzt