Soltanpour überzeugt beim 1:1 gegen Verl

Fußball Regionalliga West

Das wünscht sich jeder Trainer: Der eigentliche Torjäger fehlt und sein Stellvertreter ist sofort erfolgreich. Für David Wagner wurde diese Vorstellung am Freitagabend beim 1:1 gegen den SC Verl Realität.

DORTMUND

21.11.2011, 16:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kiyan Soltanpour (r.) ist der letzte verbliebene Angreifer, der der U 23 des BVB noch zur Verfügung steht.

Kiyan Soltanpour (r.) ist der letzte verbliebene Angreifer, der der U 23 des BVB noch zur Verfügung steht.

„Das ist halt mein Job“, sagte der 1,90 Meter große Angreifer nach dem Schlusspfiff lapidar. Und sein Trainer bescheinigte ihm, „ein guter Typ zu sein, auf den man bauen kann.“ Dass sein Treffer am Ende doch nicht zum zweiten Heimerfolg des BVB II reichte, lag daran, dass seine Mitspieler ihren Job nicht immer so gut machten. „Wir hatten vier Eins-zu-eins-Situationen und konnten leider nur eine nutzen“, bemängelte David Wagner wieder einmal die mangelnde Chancenverwertung seines Teams. Aber nicht nur weil Kiyan Soltanpour in dieser Hinsicht die große Ausnahme war, bot er eine ansprechende Leistung.

Er rackerte unermüdlich in der Spitze, um für seine Mitspieler anspielbereit zu sein. „Ich habe meine Visitenkarte abgegeben“, sagt er im Hinblick auf den kommenden Samstag, wenn der BVB II bei Borussia Mönchengladbach II antritt. Dann ist Terrence Boyd wieder einsatzbereit, und David Wagner hat die Wahl zwischen zwei Torjägern.

Lesen Sie jetzt