Spitzenspiel im Kreisliga-Oberhaus: So will BW Huckarde den ASC 09 ärgern

rnFußball-Kreisliga

Wenn Blau-Weiß Huckarde am Freitagabend beim ASC 09 Dortmund II antritt, dann ist es auch das Duell der besten Defensive und des besten Angriffs der A-Liga. Wer wird sich durchsetzen?

Dortmund

, 24.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sie haben den Landesligisten TuS Bövinghausen in der Vorbereitung als A-Ligist aus dem Westcup geschmissen und den Bezirksligisten TuS Eichlinghofen im Kreispokal bis ins Elfmeterschießen genervt. Nun soll am Sonntag die einzige Dortmunder Mannschaft oberhalb der B-Liga endlich die erste Niederlage beigebracht bekommen.

Stück für Stück nach oben

A-Ligist Blau-Weiß Huckarde hat es sich im oberen Tabellendrittel der Staffel 1 gemütlich gemacht. Die Mannschaft des früheren Kemminghausen-Trainers Thomas Faust hat sich nach der Niederlage zum Saisonauftakt im Derby gegen Westfalia Huckarde Stück für Stück nach oben gearbeitet.

Jetzt lesen

Aktuell steht Blau-Weiß auf Rang 2 der Tabelle und weil es am Freitag (19.30 Uhr, Schweizer Allee 29a, 44287 Dortmund) in Aplerbeck zum Duell mit dem bislang noch ungeschlagenen Tabellen-Ersten vom ASC II kommt, geht mehr Spitzenspiel im Kreisliga-Oberhaus momentan nicht. Aber hat das Faust-Team überhaupt eine Chance?

Zählbares mitnehmen

„Wir fahren da hin, wollen ein gutes Spiel machen und gerne etwas Zählbares mitnehmen“, sagt Faust: „Natürlich sind die klarer Favorit auf den Aufstieg, in jedem Spiel sind vier oder fünf aus dem Oberliga-Kader dabei, wir reden also nicht von einer Klasse Unterschied. Aber in einem Spiel wollen wir uns auch nicht schlechter machen, als wir sind“, sagt Faust.

Vor allem defensiv steht sein Team herausragend, elf Gegentore in elf Spielen sind A-Liga-Spitzenwert. „Wir sind nach hinten gefestigt, lassen wenig Torchancen zu“, sagt Faust, dessen Team zudem sehr physisch unterwegs ist: „Wir spielen nicht jedes Mal wie eine absolute Spitzenmannschaft“, gibt Faust zu, „aber hinten raus haben wir dann eben doch noch gewonnen.“ Erst vergangene Woche beim 5:0 gegen Hellweg Lütgendortmund stand es bis zur 70. Minute „nur“ 2:0., ehe sein Team die physische Überlegenheit auch in Tore ummünzte.

In Top-Spielen fehlte etwas

Die beiden einzigen Saisonniederlagen kassierte das Faust-Team gegen die direkten Konkurrenten Westfalia Huckarde und TuS Rahm: „Da hat dann jeweils ein Tick gefehlt.“ Dass seine Mannschaft trotzdem vor den genannten steht, spricht für die Konstanz in den Duellen gegen die Teams dahinter: „Wir müssen nicht mehr tiefstapeln“, sagt Faust, „wir wollen nicht so schnell nur noch um die goldene Ananas spielen, sondern schon Richtung Platz zwei mit dabei sein.“

Jetzt lesen

Dabei würde ein Punktgewinn oder sogar ein Sieg gegen den nun endgültig nicht mehr von Tim Schwarz trainierten ASC 09 Dortmund II natürlich enorm helfen: „Wir werden zum ersten Mal unter Druck stehen“, vermutet Faust, „zuletzt hatten wir immer so 60 bis 70 Prozent den Ball.“

Steindor in der Verantwortung

Beim ASC wird erstmals David Steindor die Verantwortung für die Mannschaft haben und definitiv nicht auf 15-Tore-Angreifer und Neu-Oberliga-Coach Schwarz zurückgreifen: „Wir haben Tim quasi freigestellt, er soll sich voll auf die Erste konzentrieren“, sagt Steindor, für den das Duell mit Huckarde „eine Riesen-Chance“ darstellt.

„Wenn wir verlieren, sind es nur noch drei Punkte Vorsprung. Wenn wir gewinnen, haben wir neun vor auf Huckarde.“ Ein echtes Sechs-Punkte-Spiel also.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt