Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

rnFußball in Dortmund

Im Sommer feierten sie den Deutschen Meistertitel, ein paar Monate später suchen sie im Seniorenbereich fast alle noch nach ihrer Form. Wie läuft es bei den ehemaligen U19-Talenten des BVB?

Dortmund

, 26.11.2019, 19:09 Uhr / Lesedauer: 3 min

Sechs Spieler vom Finalsieg um die Deutsche Fußball-Meisterschaft der U19 aus dem Sommer blieben den BVB-A-Junioren auch aufgrund ihres Alters treu. Sie gehörten zum Jungjahrgang und sind alle mittlerweile unumstrittene Stammspieler beim neuen Trainer Michael Skibbe.

Emir Terzi, (18 Jahre alt, 20.01.2001), Niclas Knoop (18 Jahre alt, 29.01.2001), Ramzi Ferjani (18 Jahre alt, 11.04.2001), Reda Khadra (18 Jahre alt, 04.07.2001) und Mert Göckan (18 Jahre alt, 29.04.2001) und Immanuel Pherai (18 Jahre alt, 25.04.2001) spielen, wenn sie nicht verletzt sind.

Jetzt lesen

Die anderen neun im Finale eingesetzten Akteure im Altjahrgang rückten in die Senioren auf. Einige von ihnen gingen den mutigen Schritt in den Profi-Fußball, andere versuchten ihr Glück erstmal in der U23 des BVB.

Lucien Hawryluk (19 Jahre alt, 5.10.2000)

Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

Lucien Hawryluk. © Peter Ludewig

Der Torhüter hat bislang nur einen Einsatz in der Youth League beim 0:1 gegen Prag vorzuweisen, ist ansonsten in der U23 der Borussia klar die Nummer drei hinter Eric Oelschlägel und Jan Reckert. Doch das regelmäßige Training mit den Profis wird dem 19-Jährigen helfen, sich zu entwickeln. Der ein Jahr jüngere Luca Unbehaun gilt allerdings als das Torhüter-Talent beim BVB.

Tobias Mißner (19 Jahre alt, 17.02.2000)

Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

Tobias Mißner. © Peter Ludewig

Der Jubel im Hause Mißner war zum Saisonende groß, der Linksverteidiger feierte vor dem Fernseher den Aufstieg des SV Wehen-Wiesbaden - seines neuen Vereins - in die 2. Liga. Beim aktuellen Tabellen-Letzten spielt Mißner allerdings keine Rolle, kam unter Trainer Rüdiger Rehm noch nicht einmal zum Einsatz.

Tobias Raschl (19 Jahre alt, 21.02.2000)

Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

Tobias Raschl. © Peter Ludewig

Den Profi-Vertrag hat Tobias Raschl unterschrieben, einen Einsatz unter Lucien Favre hat er noch nicht bekommen. Dafür darf er regelmäßig in der Regionalliga-Reserve aushelfen und dort die zentrale Rolle vor der Abwehr einnehmen. Auf dem Trainingsplatz steht er dann aber meist mit den Profis - ein Lernjahr für den Youngster.

Patrick Osterhage (19 Jahre alt, 01.02.2000)

Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

Patrick Osterhage. © Peter Ludewig

Wie Raschl mit einem Profi-Vertrag ausgestattet, kam der ehemalige U19-Kapitän zu Saisonbeginn wegen einer hartnäckigen Entzündung im Knie nicht in den Tritt - und das hat sicj bislang nicht geändert. Eingeplant bei der U23 hat er auch dort bislang noch keinen Einsatz verzeichnen können.

Enrique Pena Zauner (19 Jahre alt, 04.03.2000)

Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

Enrique Pena Zauner. © Peter Ludewig

Der offensive Mittelfeldspiele mit den venezolanischen Wurzeln wechselte zu Saisonbeginn zum SV Sandhausen in die 2. Liga und durfte beim Tabellen-Neunten an den ersten beiden Spieltagen immerhin ein paar Minuten (insgesamt 22) Profi-Luft schnuppern. Danach tauchte Pena Zauner in die Oberliga Baden-Württemberg ab, spielte für die 2. Sandhausener Mannschaft.

Robin Kehr (19 Jahre alt, 22.02.2000)

Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

Robin Kehr. © Peter Ludewig

Ein weiterer Deutscher Meister, der zu einem Zweitligisten wechselte. Kehr ging zu Greuther Fürth, ist dort zwar auch noch ohne Profi-Einsatz und kam vornehmlich in der Regionalliga-Reserve zum Einsatz, das lag aber vor allem an vielen kleineren Blessuren, die den 19-Jährigen zurückwarfen. In der Länderspielpause durfte Kehr im Testspiel gegen Sonnenhof-Großaspach ran - und konnte sich über ein Lob von Chef-Coach Stefan Leitl abholen.

Emre Aydinel (19 Jahre alt, 14.01.2000)

Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

Emre Aydinel. © Peter Ludewig

40 Minuten Regionalliga West und drei Spiele in der Youth League, das ist die sicher nicht zufriedenstellende Bilanz des Offensiv-Talents, der in seinen beiden U19-Jahren noch mit 35 Toren in 51 Bundesliga-Spielen auf sich aufmerksam gemacht hatte. Bei der U23 tut sich Adyinel bislang noch schwer.

Paul-Philipp Besong (19 Jahre alt, 06.10.2000)

Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

Paul Besong. © Peter Ludewig

„Wir sehen in ihm das Potential, dass er schon in der laufenden Saison den Sprung in die Profimannschaft schaffen kann“, hatte Robert Palikuca, Sportvorstand beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg, bei der Verpflichtung von Besong gesagt. Vorschusslorbeeren, die Besong zumindest bislang nicht halten konnte. Chronische Knieprobleme bremsten den Stürmer aus, ein Profi-Tor in einen geheimen Testspiel sowie vier Einwechslungen in der Regionalliga-Reserve stehen zu Buche - ehe er sich erneut am Knöchel verletzte.

Julius Schell (19 Jahre alt, 10.01.2000)

Stammspieler oder Bankdrücker? Wie sich die BVB-U19-Meister im ersten Senioren-Jahr schlagen

Julius Schell. © Peter Ludewig

Der im Finale eingewechselte Julius Schell hatte sich frühzeitig für einen Verbleib beim BVB entschieden, aber auch er trug die Nachwehen einer Verletzung aus dem Finale bis in die neue Spielzeit hinein. Ein Knochenödem setzte ihn außer Gefecht, seinen ersten Pflichtspiel-Einsatz feierte er mit der U19 in der Youth League gegen den FC Barcelona.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt