Starterfeld holt sich letzten Schliff

Fußball: Hecker-Cup

Auch wenn sich die heimische Konkurrenz in der jüngeren Vergangenheit merklich darum bemüht, die Popularität ihrer eigenen Veranstaltung zu erhöhen: der Hecker-Cup des ASC 09 ist nach wie vor das mit Abstand bestbesetzte Sommer-Turnier im Dortmunder Fußball.

von Udo Stark

DORTMUND

, 17.07.2015, 15:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Starterfeld holt sich letzten Schliff

Hecker-CUP 2014, ASC 09 (hellblau-weisse Streifen, schwarze Hose) gegen Brünninghausen (rot-blau), Foto: Nils Foltynowicz, www.folty.de Aufnahmeort: Dortmund, Aplerbecker Waldstadion, Schwerter Str., Aufnahmedatum: 31.07.2014 © Copyright / Urheber Foto: Nils Foltynowicz, Dortmund Telefon: 0151 - 41 61 5000; E-Mail: fotos@folty.de Internet: www.folty.de; Twitter: www.twitter.com/FoltyFoto/ Google Maps: www.g.co/maps/ct7hp Veröffentlichung honorarpflichtig zzgl. 7 % MWSt. Steuernummer: 315 / 5064/ 0177

Der günstige Zeitpunkt – am kommenden Dienstag geht es los, das Finale steigt am 8. August, nur acht Tage vor der ersten Runde des Verbandspokals – ist neben der Top-Besetzung ein Grund für die Attraktivität dieses Turniers. Alles, was in der lokalen Szene Rang und Namen hat, ist in Aplerbeck am Start, hier holen sich die Teams nach der Zeit des Improvisierens und Experimentierens den letzten Schliff.

Sechs Westfalenligisten

Jedes Spiel ein „Kracher“ – diese Behauptung lässt sich mit einem Blick auf die hochkarätige Teilnehmerliste rasch belegen: sechs Westfalenligisten, vier Landesligisten und der TuS Eichlinghofen als Bezirksliga-Spitzenklub bewerben sich neben dem gastgebenden Oberligisten ASC 09 um den Sieg.

„Die Vorfreude ist noch größer als in den Jahren zuvor“, sagt Aplerbecks Trainer Daniel Rios, „es ist zwar immer noch Vorbereitung, aber für mich genießt es als unser eigenes Turnier einen sehr hohen Stellenwert.“

Klubs aus der Nähe

Begonnen hat alles vor 19 Jahren, als Initiator Heiner Brune anregte, „einfach mal ein Turnier auf die Beine zu stellen“. Los ging es vergleichsweise bescheiden, der damals noch in der Kreisliga A spielende ASC hatte vorwiegend Klubs aus dem nahen Umfeld zu Gast.

„Der Zuschauer-Zuspruch und die positive Resonanz der Teilnehmer haben uns später dazu bewogen, mehr und mehr höherklassige Vereine einzuladen, bis schließlich die gesamte Elite beisammen war“, erläutert Brune, der sich mit diesem Konzept bestätigt fühlen darf: „Alle kommen immer wieder gerne zu uns ins Aplerbecker Waldstadion.“

"Attraktive Spiele"

Auf insgesamt rund 10.000 Zuschauer – bei erneut freiem Eintritt – hofft Heiner Brune auch diesmal. Was der langjährige Turnierchef von der 19. Auflage sonst noch erwartet? „Attraktive Spiele und einen spannenden Turnierverlauf in einem schönen Ambiente. Und dass auch drumherum wieder alles passt.“ 

Lesen Sie jetzt