Struff greift bei Deutschen Meisterschafte nach den Sternen

Tennis

Bei den Deutschen Meisterschaften in Biberach sorgen zwei Dortmunder Tennisspieler für Furore: Jan-Lennard Struff, der zum Ende der Wintersaison seine Zelte beim Dortmunder TK RW abbrechen wird, steht nach einem hart umkämpften 7:6 (3), 4:6 und 6:4 über den Hannoveraner Stefan Seifert im Halbfinale.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe

, 17.12.2010, 18:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jan Lennard Struff.

Jan Lennard Struff.

Pradella, die Nummer 45 im deutschen Ranking und in Biberach an 15 gesetzt, war am Freitagabend gegen den Reutlinger Nils Langer (DTB Nr. 25) allerdings nur Außenseiter. In der Runde zuvor profitierte Pradella von einer Verletzung des an 2 gesetzten Dieter Kindelmann (Nürnberg), der zum Achtelfinale erst gar nicht antrat. Keine Mühe hatte der Neu-Dortmunder in seinem Auftaktmatch gegen den Regensburger Christian Lichtenegger (6:3, 6:3). Struff, dessen DTB-Ranking (45) reichte, um in Biberach an 4 der Setzliste geführt zu werden, wartet nach seinem Viertelfinalerfolg gegen Seifert nun auf seinen Halbfinalgegner. Der wurde am Abend in der Partie zwischen dem an 1 gesetzten Andreas Beck (Rochusklub Düsseldorf) und Kevin Deden (TV Osterath) ermittelt. Beck, im November 2009 immerhin die Nummer 33 in der Welt, wäre für den aufstrebenden Nachwuchsspieler aus Warstein eine echte Prüfung.

Der Termin der Deutschen Meisterschaften sorgt in Biberach dafür, dass in den Einzelfeldern sowohl bei den Damen als auch bei den Herren etliche Lücken klaffen. Beck als Nummer 9 in Deutschland ist der einzige Top-Ten-Spieler bei den Herren, bei den Damen sind mit Kristina Barrios, Kathrin Wörle und Mona Barthel nur drei der zehn besten deutschen Tennisspielerinnen am Start. Struff stand mit der Bochumerin Nina Zander am Freitag auch noch im Mixed-Halbfinale auf dem Platz.

Lesen Sie jetzt