SV Berghofen hat 90 Seiten zum DFB geschickt - Jetzt muss ein Sieg im Topspiel her

rnFußball-Regionalliga Frauen

Sieg zum Auftakt der Rückrunde, aktuell auf Platz zwei: Beim SV Berghofen läuft es rund. Nun steht das Topspiel gegen den Tabellenführer an. Ans Hinspiel hat der SV keine gute Erinnerungen.

Dortmund

, 06.03.2020, 12:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das war eine Menge Papier, die die Verantwortlichen des SV Berghofen an den Deutschen Fußball-Bund nach Frankfurt geschickt haben. Fragen über Fragen mussten beantwortet werden. Viel Papierkram, den man für das große Ziel erledigen muss.

Jetzt lesen

Und das große Ziel des SVB lautet die 2. Frauen-Fußball-Bundesliga. Die Verantwortlichen des Vereins haben die neunzig Seiten umfassenden Lizensierungsunterlagen für die 2. Bundesliga pünktlich beim DFB eingereicht und warten auf eine positive Entscheidung des Verbandes.

Am kommenden Wochenende fiebert das Team des SVB erstmal dem Spitzenspiel entgegen. Der Regionalligist empfängt als Zweiter den Tabellenführer 1 FC Köln II (So., 15.15 Uhr, Berghofer Str. 243, 44269 Dortmund). Die Kölnerinnen haben im bisherigen Saisonverlauf erst einmal verloren. Das Team aus der Domstadt hat die meisten Tore erzielt und die wenigsten Treffer kassiert.

SV Berghofen: Aufstieg als Drittplatzierter möglich

Aber die Berghoferinnen befinden sich in Lauerstellung und könnten mit einem Sieg nach Punkten mit dem Spitzenreiter gleichziehen. Ein Erfolg würde auch die Aufstiegshoffnungen des SVB weiter beflügeln. „Es gibt drei Absteiger aus der zweiten Liga, die Meister der fünf Regionalligen und der Zweite aus unserer Regionalliga West ermitteln in drei Spielen, in denen der jeweilige Sieger aufsteigt, die Zweitligisten für die kommende Saison“, sagt der Sportliche Leiter des SV Berghofen Stephan Gebling. Eventuell können die Berghoferinnen auch als Dritter aufsteigen.

Jetzt lesen

Falls nämlich die erste Mannschaft des 1. FC Köln, die momentan einen Abstiegsplatz in der Bundesliga belegt in die zweite Liga absteigt, darf die Zweite der Kölnerinnen nämlich nicht dorthin aufsteigen. „Das Spitzenduell entscheidet nicht die Meisterschaft, ist aber eine wichtige Standortbestimmung für den weiteren Saisonverlauf“, weiß Stephan Gebling.

Im Hinspiel gab es eine unglückliche 1:2-Niederlage durch ein spätes Gegentor in der 87. Minute. „Ich erwarte ein interessantes Spitzenspiel. Wenn wir bereit sind mehr als 100 Prozent zu geben, gehen wir als Sieger vom Platz“, ergänzt Gebling.

SVB-Trainer Thomas Sulewski geht optimistisch ins Topspiel.

SVB-Trainer Thomas Sulewski geht optimistisch ins Topspiel. © Stephan Schuetze

Trainer Thomas Sulewski geht voller Optimismus in die Partie: „Es treffen zwei Mannschaften mit enormer Qualität aufeinander. Wir müssen das schnelle Umschaltspiel des FC unterbinden, sowie in der Defensive diszipliniert und konzentriert agieren“, sagt der Trainer des SVB.

Einsatz von Lisa Klemann und Corinna Dubbel unklar

Sulewski fordert vor allem eine mutige Spielweise seiner Damen um in der Offensive zum Erfolg zu kommen. Der Einsatz von Lisa Klemann (erkältet) und Abwehrchefin Corinna Dubbel, die noch an den Folgen einer Zerrung laboriert, ist noch fraglich.

Anna Spitthoff, die am vergangenen Sonntag beim 2:1-Erfolg über Borussia Mönchengladbach den entscheidenden Treffer erzielte, freut sich ebenfalls auf das bisherige Saison-Highlight. „Wir sind in der Winterpause als Team gewachsen. Wir entwickeln uns immer mehr zu einer verschworenen Gemeinschaft. Gegen Köln wollen wir zumindest punkten“, lautet die Zielsetzung der Angreiferin.

Anna Spitthoff: „Verteidigung fängt bei uns Stürmerinnen an“

„Wir werden uns zunächst auf die Defensive fokussieren und kompakt verteidigen. Kein Gegentor zulassen ist zunächst die oberste Prämisse. Im Angriff sind wir unberechenbar und jeder Zeit in der Lage einen Treffer zu erzielen“, weiß die Torjägerin. „Verteidigung fängt bei uns Stürmerinnen an“, stellt sich die laufstarke Anna Spitthoff auf ein intensives Spiel am Sonntag ein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt