Ein schwacher TuS Bövinghausen ist der Gewinner des Landesliga-Spieltags

rnFußball-Landesliga

Nur zufriedene Gesichter beim TuS Bövinghausen nach dem 1:0-Erfolg gegen den SV Brackel 06. Aber die Verantwortlichen dürfen nicht die Augen vor der Realität verschließen.

Dortmund

, 01.03.2020, 19:52 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der TuS Bövinghausen holt im Meisterkampf weiter auf. Der TuS gewann das Derby gegen den SV Brackel 06 mit 1:0 (1:0) und der Spitzenreiter Wacker Obercastrop kam gegen den Stadtrivalen FC Frohlinde nicht über ein 0:0 hinaus. Und weil die Partie des Tabellendritten Kirchhörder SC gegen Wattenscheid ebenfalls torlos blieb, war es der perfekte Spieltag für Bövinghausen.

Somit beträgt der Rückstand der Bövinghauser auf Obercastrop jetzt nur noch sieben Zähler. Der Verfolger hat aber noch ein Spiel mehr zu absolvieren. „Ich habe es immer gesagt, Obercastrop wird schwächeln und dann sind wir da“, sagte am Sonntag Bövinghausens Vorsitzender Ajan Dzaferoski.

SV Brackel ohne Glück

Ihm blieb aber nicht verwehrt, dass sein mit ehemaligen Regional- und Oberliga-Spielern besetztes Team gegen Brackel Glück hatte, die Partie überhaupt gewonnen zu haben. Noch viel schlimmer: Spielerisch war kein Unterschied zwischen den Teams zu erkennen.

Jetzt lesen

Ganz im Gegenteil. Bövinghausen lebte alleine von der individuellen Klasse seiner Spieler. Bei Brackel war eine klare Spielidee zu erkennen, um den großen Favoriten zu knacken. „Ich denke, dass wir spielerisch auch das bessere Team waren“, sagte Brackels Trainer Andreas Toetz.

Bövinghausens Coach Dimitrios Kalpakidis gab zu, dass „es fußballerisch eine Katastrophe war“, was sein Team anbot. „Vor allem in der zweiten Halbzeit. Da haben wir unzählige Fehlpässe gespielt, der Ball kam postwendend zurück. So wollen wir eigentlich nicht spielen“, ergänzte Kalpakidis.

Jetzt lesen

Siegtorschütze Sebastian Mützel erklärte, dass „niemand vergessen darf, dass das Team im Winter neu zusammengewürfelt wurde und die Mannschaft sich weiter finden muss“.

Starker Bövinghauser Keeper Pascal Königs

90 Minuten kompakter, eingespielter und harmonischer. Harry Coleman hatte in der fünften Spielminute auch die große Chance zum Führungstreffer, scheiterte aber am starken Bövinghauser Keeper Pascal Königs.

Jetzt lesen

Der Torhüter rettete auch in der 31. Minute gegen den heranstürmenden Patrick Sacher. „Da muss Patrick einfach früher abschließen“, sagte Toetz. So vergab er die Möglichkeit zum 1:1. Mützel hatte Bövinghausen in der 27. Minute per Foulelfmeter in Führung geschossen. David Loheider war zuvor von Marc Langfeld zu Boden gebracht worden.

Loheider köpft gegen die Latte

Hatte Bövinghausen in den ersten 45 Minuten noch mehr Ballbesitz, schwand der im zweiten Abschnitt auch noch. Die Kraft ließ immer mehr nach und das junge Brackeler Team setzte sich in der Bövinghauser Hälfte fest. Aber es fehlte die hundertprozentige Chance zum Ausgleich. Bövinghausen dagegen hätte durch Marko Onucka (77.) und Loheider (78.) die Vorentscheidung herbeiführen können. Onuckas Kopfball parierte Brackels Torhüter Viktor Theisen und Loheider scheiterte an der Latte.

Jetzt lesen

So musste Bövinghausen bis zum Schluss zittern. Zweimal forderten die Brackeler noch Elfmeter, zweimal blieb der Pfiff aus. „Loheider macht es clever, er nimmt den Kontakt sofort an und bekommt den Elfer. Unsere Jungs bleiben aber stehen und bekommen den Pfiff nicht. Da fehlt uns einfach die Cleverness“, so SVB-Trainer Toetz. Auch in der Enttäuschung war er stolz auf sein junges Team.

Siegtorschütze Mützel war einfach froh, dass „wir den Sieg ins Ziel gerettet und den Abstand verkürzt haben.“ Aber die Leistung wird nicht ausreichen, um verlustpunkfrei durch die Rückserie zu kommen. Ganz im Gegenteil, nicht jede Woche wird sich das Team ins Ziel retten können. Bövinghausen muss sich steigern, will es aufsteigen.

SVB: Theisen - Cakirlar, Langfeld, Rybarczyk, Hartmann, Lange - Sacher, Seidel (84. Donzetti), Rath, Coleman - Ferro (71. Mhani)

TuS: Königs - Gjorgjievski, Thormann, Teichmöller - Pranjes (57. Rößler), Dzaferoski, Batman (57. Haar), Mützel - Loheider (84. Radojcic), Onucka (90. El Bouazzati)

Tor: 0:1 Mützel (27., FE)
Lesen Sie jetzt