SVH siegt 3:1 in Eving

Fußball-Bezirksliga 8

HERBERN Fußball-Bezirksligist SV Herbern hat nachgelegt und auf dem Ascheplatz bei Phönix Eving mit 3:1 (0:1) gewonnen. Grundlage für den Sieg war eine deutliche Leistungssteigerung in Halbzeit Zwei.

von Von Daniel Otto

, 10.12.2009, 22:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
SVH siegt 3:1 in Eving

Fußball-Bezirksliga 8: Phönix Eving - SV Herbern 1:3 (1:0) „Die erste Viertelstunde haben wir komplett verschlafen“, sagte Trainer Ralf Dreier nach dem Spiel. Der Coach war überhaupt nicht zufrieden mit der Anfangsphase seiner Elf, die dem Gegner viel zu viel Freiraum ließ und ihn dadurch immer wieder zu Chancen einlud. Genau so fiel auch die Evinger Führung in der 13. Minute, als Oliver Adler zum 0:1 einköpfen konnte. Danach versuchte der SVH die Spielregie zu übernehmen, produzierte in der eigenen Hälfte jedoch immer wieder gefährliche Freistoßchancen für den Gegner.Elfmeterpfiffe blieben aus Brenzlig wurde es trotzdem ab und zu im Evinger Strafraum. Als Bozaci den Ball am Gegenspieler vorbei legte und auf ihn auf lief (31.), blieb der Elfmeterpfiff allerdings genauso aus, wie kurz danach, als Simeon Uhlenbrock im Strafraum erst der Ball und dann die Beine weggezogen wurden (39.).Wie aufgedreht aus der Kabine Doch Herbern steckte nicht auf, kam wie aufgedreht aus der Kabine und setzte Eving jetzt auch schon in der eigenen Hälfte unter Druck. Marvin Bruland hatte den Ausgleich auf dem Fuß, traf aus fünf Metern allerdings nur den Torwart (51.). Doch als sich die Uhr genau einmal gedreht hatte, drehte auch Herbern noch weiter auf. Zunächst traf Faruk Bozaci (61.), der zuvor noch fast wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit vom Platz geflogen wäre (59.) zum Ausgleich. Nur fünf Minuten später spielten Bruland und Uhlenbrock Dennis Närdemann frei, der dem Evinger Keeper aus spitzem Winkel keine Chance ließ (66.). Und schließlich sorgte Uhlenbrock selbst, nach gestochen scharfem Pass vom eingewechselten Brockmeier für die Vorentscheidung (69.). Denn anschließend fiel Phönix nichts mehr ein. Der SVH spielte die restlichen 20 Minuten im Stile einer Spitzenmannschaft herunter.Phönix Eving: Mehmedagic - Morber, Völkel, Hohmann, Banaszynski - Mackowiack (70. Wisotzki), Wölk, Cosgun (65. Jeganathan), Tuncay - Yalcin, AdlerHerbern: Adamek, Zilligen, Reckers, K. Wilcock, D. Wilcock, Kaminski, Närdemann (82. Sabe), Bozaci (89. Heitmann), Saado (64. Brockmeier), Bruland, UhlenbrockTore:  Tore: 0:1 Adler (13.), 1:1 Bozaci (61.), 1:2 Närdemann (66.), 1:3 Uhlenbrock (69.):

Lesen Sie jetzt