Tabellenplatz zehn: Türkspor Dortmund enttäuscht in Spiel zwei unter Kalpakidis

rnFußball-Landesliga

Türkspor Dortmund kommt gegen den SV Wanne nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Dortmunder rutschen nach der enttäuschenden Leistung in der Tabelle auf Rang zehn.

Dortmund

, 28.09.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Aufstiegsfavorit Türkspor bot den 200 Fans beim 1:1 gegen SV Wanne 1911 über weite Strecken der Partie eine maue und uninspirierte Vorstellung. Vor allem in der ersten Halbzeit fehlte den Gastgebern die Laufbereitschaft und die Galligkeit in den Zweikämpfen. Durch das Remis fiel der TSC auf Platz zehn zurück und hat bereits fünf Zähler Rückstand auf den neuen Tabellenführer Hombrucher SV.

Die Gäste aus Herne spielten frech auf und ließen sich von den großen Namen bei Türkspor nicht beeindrucken. „Wir müssen mehr machen“, platzte Torhüter Muhammed Acil nach einer halben Stunde lautstark der Kragen. Ex-Profi Marcel Reichwein vergab sechs Minuten später die große Chance, seine Farben in Führung zu bringen. Seinen Schuss aus kurzer Entfernung hielt der Wanner Keeper Daniel Kassen. Zwei Minuten vor der Pause wäre der TSD fast noch in Rückstand geraten, aber Ivan Bekovic traf nur den Außenpfosten. So ging die Partie mit einem 0:0 in die Pause.

Türkspor Dortmund kommt stark aus der Kabine

In den ersten 15 Minuten nach der Pause hatte Türkspor seine stärkste Phase. Zunächst scheiterte der eingewechselte Florian Juka an der Querlatte, ehe er einen Eckball millimetergenau auf den Kopf von Marcel Reichwein zirkelte, der entschlossen zum 1:0 einköpfte (57.). Nach der Führung zogen sich die Gastgeber aber viel zu weit zurück und gestatteten den Gästen einige Torchancen. Zunächst zielte Kim-Julien Hyna am Tor vorbei (74.). Drei Minuten später machte es Ivan Benkovic, der überhaupt nicht attackiert wurde, besser und traf zum 1:1-Ausgleich (77.).

In der Schlussphase spielten beide Mannschaften auf Sieg. Wobei Türkspor die besseren Chancen hatte: Maurice Temme brachte das Kunststück fertig, den Ball aus zwei Metern am leeren Tor vorbeizuschießen (80.). Der Kopfball von Kimaz Hamza verfehlte das Wanner Tor nur um Haaresbreite (87.). Kurz vor dem Ende der Nachspielzeit verhinderte Torhüter Muhammed Acil mit einer Glanzparade den Treffer von Florian Drews und rettete damit wenigstens einen Zähler (90.+2.).

Jetzt lesen

„Nach der 1:0-Führung haben wir schlecht verteidigt. Wir sind viel zu tief gestanden und hatten zu große Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen. Einige Akteure haben augenscheinlich Probleme mit dem enormen Druck, unter dem sie bei uns stehen“, versuchte Trainer Dimitrios Kalpakidis die dürftige Leistung seines Teams zu erklären

TSD: M. Acil - K. Acil, Bingöl, Cenik, Siljeg - Temme, Kurgan (71. Aydin), Machado (46. Juka), Saritas (46. Hamza), Akman - Reichwein (77. Alici) Tore: 1:0 Reichwein (57.), 1:1 Benkovic (77.)
Lesen Sie jetzt