Thimm und Fiene trumpfen auf

Leichtathletik

DORTMUND Zwei Wochen vor den deutschen Juniorenmeisterschaften in Regensburg präsentierten sich die LGO-Sprinter (-innen) in Wetzlar in viel versprechender Form.

von Von Horst Merz

, 04.08.2010, 14:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
In guter Form: Sebastian Fiene.

In guter Form: Sebastian Fiene.

Erneut trumpfte Sebastian Fiene auf. Im 100 Meter- Sprint rannte er mit 10,76 bis auf 2/100 an seine Bestzeit heran. Über 200 Meter lieferte er dem Dresdner Martin Grothkopp einen spannenden Kampf bis zur Ziellinie und hatte mit Bestzeit von 21,48 die Nase um 3/100 vorn. Die Anerkennung dieser Leistung bleibt Fiene jedoch versagt, denn mit 2,6 m/Sek. blies der Rückenwind zu stark. Auch der zurzeit in München studierende Nando Simon lieferte Beweise seiner ausgezeichneten Verfassung. Er sprintete dort die 100 Meter in tadellosen 10,93 Sekunden und fügte 22,29 über 200 hinzu. Beim „Bayern Top- Meeting“ hatte er zuvor als 100 Meter-Vierter 11,04 abgeliefert.

In Twistetal schleuderte Kilian Weigand den Speer auf seine Jahresbestweite von 63,97 Meter. Nachdem seine Kapselverletzung an der Wurfhand ausgeheilt ist, ist von ihm noch mehr zu erwarten. Anna-Katharina Wellers Diskus segelte um 57 Zentimeter über die 50 Meter- Marke hinaus, während Marigona Ahmetaj (alle LGO) mit 39,29 den erhofften „40er“ verpasste. In Garbsen verbuchte Niels Süßmilch (TSV Kirchlinde) im Weitsprung mit starken 7,12 Metern eine neue Bestweite, flog jedoch um drei Zentimeter an der „Quali“ für Regensburg vorbei. In Greven entschied Gerti Erdmann (Viermärker WG) die 10 Kilometer der W 65 nach 58:02 Minuten für sich. 

Lesen Sie jetzt