Trainer: Frank Eigenwillig macht sich und RW Germania zum Abschied ein besonderes Geschenk

Elf des Jahres

Den Abtritt haben sich alle gewünscht – nun ist er auch eingetreten. Trainer Frank Eigenwillig verlässt RW Germania mit dem frisch geglückten Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga.

Dortmund

, 16.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Trainer: Frank Eigenwillig macht sich und RW Germania zum Abschied ein besonderes Geschenk

Frank Eigenwillig bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft. © Stephan Schuetze

Dieses Porträt ist Teil unsere Abstimmung zum Trainer des Jahres. Wenn Sie für Frank Eigenwillig von RW Germania abstimmen wollen, klicken Sie bitte HIER oder stimmen Sie unten in der Abstimmung ab.

Eigenwilligs Aufgaben bei Germania übernehmen nun Alex Schwarz und Dennis Rensmann. Dabei könnte das Erbe deutlich kleiner sein, denn Frank Eigenwillig hat im Verein große Spuren hinterlassen.

Ziel erreicht

Seit 2014 leitete er das Training beim Klub, der sich 2014 aus den Teams von Germania Westerfilde und Rot-Weiß Bodelschwingh zusammenschloss und ein Jahr später endgültig fusionierte. Das Credo damals: In die Bezirksliga aufsteigen. Das ist Eigenwillig nun vor seiner frühzeitig angekündigten Trainerpause nun gelungen.

Auf dem Platz:
Kein anbiedernder Gute-Laune-Coach, aber auch kein sturer Diktator. Frank Eigenwillig bringt die passende Mischung mit. „Die Jungs sind alle zufrieden mit ihm. Aber wenn es nicht läuft wie gewünscht, kann er in der Kabine auch mal lauter werden“, verrät Christian Gries, der Sportliche Leiter von RW Germania. „Eiger“ ist für viele auch ein Vorbild, immerhin bringt er Erfahrungen aus den oberen Ligen, allein aus der Zeit als Coach beim FC Brünninghausen, mit. „Er macht klare Ansprachen und weiß die Spieler immer richtig gut zu motivieren“, ergänzt Gries.

Neben dem Platz: Ob es das überhaupt so wirklich abgegrenzt im Hause Eigenwillig gibt? Denn der Coach lebt für den Fußball und weiß genau, was er will und dafür tun muss. Doch hin und wieder kann auch Frank Eigenwillig mal vom Ballsport abschalten. „Er hat eine lockere Art, als Mensch kommt man super mit ihm zurecht“, beschreibt Gries seinen Coach, mit dem er auch privat gut befreundet ist. Und hier kommt auch eine Seite zum Vorschein, die der Coach Eigenwillig nicht unbedingt hat: „Er ist ein Kumpeltyp, mit dem man auch immer gut ein Bier trinken kann“, sagt Gries. Das aber natürlich am liebsten nach sportlichen Erfolgen.

Ein Trainer wie: Dieter Hecking. Zumindest optisch ist eine gewisse Ähnlichkeit nicht zu leugnen. Und Hecking hatte mit seinen Teams auch immer Erfolg - genau wie Eigenwillig.

Diese Trainer sind nominiert:

Umfrage

Wer soll Dortmunds Trainer des Jahres werden?

31%
31%
Frank Eigenwillig (RW Germania)
34%
34%
Dominik Grobe (TuS Körne)
7%
7%
Giovanni Schiattarella (SV Brackel 06)
9%
9%
Daniel Sekic (ASC 09 Dortmund)
19%
19%
Sven Thormann (TuS Bövinghausen)
1119 abgegebene Stimmen

Lesen Sie jetzt