TuS Bövinghausen verliert das Spitzenspiel und den Anschluss an Spitzenreiter Obercastrop

Fußball-Landesliga

Rund 600 Zuschauer fanden den Weg an die Provinzialstraße zum Nachbarschaftduell. Der SV Wacker Obercastrop stellte seine Fans zufrieden, der TuS Bövinghausen hinterließ enttäuschte Gesichter.

von Christian Bentrup

Dortmund

, 03.10.2019, 17:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
TuS Bövinghausen verliert das Spitzenspiel und den Anschluss an Spitzenreiter Obercastrop

Elvis Shala (r.) erzielte den einzigen Treffer des Spiels. © Schaper

Am Tag der Deutschen Einheit traf der ambitionierte Aufsteiger TuS Bövinghausen im vorgezogenen Topspiel der Landesliga auf den derzeitigen Spitzenreiter SV Wacker Obercastrop. Die Legat-Elf stand dabei nach der unerwarteten und überflüssigen Niederlage beim SV Wanne 11 unter Zugzwang, wenn der Abstand zur Tabellenspitze nicht weiter anwachsen sollte.

Obercastrop surft auf der Erfolgswelle

Die Gäste aus Castrop-Rauxel hingegen kamen auf einer Welle des Erfolgs nach Dortmund, da sie die letzten fünf Spiele in Folge gewonnen hatten. Bemerkenswert dabei, dass vier dieser Erfolge auswärts gelangen, weil der heimische Sportplatz wegen der Erneuerung des Kunstrasenbelags nicht zur Verfügung stand und man das Heimrecht tauschen musste.

Jetzt lesen

Wie so oft bei solchen Konstellationen konnte das Spiel die Erwartungen nicht erfüllen. Der TuS agierte in der ersten Hälfte vorsichtig, scheute das Risiko und kam nur durch einen Freistoß von Pjer Radojcic, den SVWO-Torhüter David Scholka aus der unteren rechten Ecke fischte, zu einer Torchance. Die Gäste, für die im bisherigen Saisonverlauf ein Unentschieden keine Option war (6 Siege/2 Niederlagen), schienen diesmal mit einem Punkt zufrieden zu sein und konzentrierten sich vornehmlich auf die Defensive.

Kaum Torchancen für beide Teams

Eine echte Torchance konnten sie sich in den ersten 45 Minuten nicht erspielen. Das Spiel blieb so wohlwollend ausgedrückt von Taktik geprägt. Kritisch betrachtet war es ein Abnutzungskampf im Mittelfeld ohne Torszenen. Mit Beginn der zweiten Hälfte agierten die Gastgeber entschlossener und drängten den Spitzenreiter in die eigene Hälfte. Ein Schuss von Florian Juka wurde im letzten Moment geblockt (50.) und Sebastian Mützel scheiterte nach Zuspiel von Juka frei vor Gästetorwart Scholka (61.), der den Winkel gut verkürzt hatte.

Wacker Obercastrop hielt dagegen, kämpfte um jeden Ball und versuchte offensive Nadelstiche zu setzen. Das führte in der 73. Minute zum Erfolg: Nach einer Flanke von links agierte TuS-Torhüter Patrick Kunz im eigenen Fünfmeterraum zu unentschlossen und vom Rücken des SVWO-Stürmers Elvis Shala prallte der Ball zum 0:1 ins Netz. Der stimmgewaltige Anhang der Gäste feierte nun jeden Ballgewinn und hätte um ein Haar erneut gejubelt. Elvis Shala zog eine Ecke von rechts direkt aufs Tor und zwang Torhüter Kunz zu einer Glanzparade (76.).

Bövinghausen setzt alles auf eine Karte

Bövinghausen warf nun alles nach vorne, aber klare Torchancen konnte man sich nicht mehr erarbeiten. Es fehlte vor dem gegnerischen Tor an Präzision und Durchschlagskraft. TuS-Trainer Thorsten Legat war entsprechend enttäuscht und befand: „Das war ein typisches 0:0-Spiel, das durch einen Torwartfehler entschieden wurde. Wenn man solche Spiele verliert, hat man oben nichts zu suchen. Wir haben jetzt acht Punkte Rückstand, das ist eine Hausnummer“.

Jetzt lesen

Gäste-Trainer Aytac Uzunoglu jubelte: „Großes Kompliment an meine Mannschaft, die ein tolles Auswärtsspiel gemacht hat. Wir haben hier kaum etwas zugelassen. Bis auf die Chance von Mützel hatte Bövinghausen keine Möglichkeit. Offensiv hätte ich mir nach Ballgewinnen etwas mehr Mut gewünscht. Da waren wir fahrig. Vielleicht sind die Jungs eine so große Kulisse auch nicht gewöhnt. Wenn man ehrlich ist, war es insgesamt ein glücklicher Sieg.“

Bövinghausen: Kunz – Witt, Thormann, Teichmöller, Ramadan – Tostes Viera (63. Legat), Dzaferoski – Radojcic, Abou-Saleh (77. Krzysztofiak), Mützel – Juka

Obercastrop: Scholka – Queder, Duah (46. Hoffmann), Jasmund, Budde – Ucles Martinez, Kitowski – Ricke (57. Franke), Pflanz (70. Kapitza), Brehm (70. Can) - Shala

Tor: 0:1 Shala (73.)
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft

Ruhr Nachrichten Hallenfußball in Dortmund

Huckarder Derby in Huckarde! Hier gibt‘s alle Gruppen der 36. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft