TuS Borussia Höchsten verliert Führungsduo - und will „den nächsten Schritt wagen“

Handball-Landesliga

Die Landesliga-Saison läuft für Borussia Höchsten mit dem vorletzten Tabellenplatz nicht gerade positiv. Und haben auch noch zwei Führungsspieler ihre Abgänge angekündigt.

Dortmund

, 29.01.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Handball-Verbandsligist Borussia Höchsten verliert zur kommenden seinen Kapitän.

Handball-Verbandsligist Borussia Höchsten verliert zur kommenden seinen Kapitän. © Ludewig

Es war ein größerer personeller Umbruch, den Landesligist Borussia Höchsten zum Start in diese Saison vollzogen hat. Acht Abgänge mussten die Höchstener kompensieren, die Mannschaft wurde verjüngt. In der kommenden Spielzeit setzen die Borussen diesen Prozess fort, „Umbruch 2.0“ nennt Trainer Dennis Brenscheidt das.

Am Ende der Spielzeit werden vier weitere Borussen das Team verlassen: Kapitän Robin Albert geht zurück zu seinem Heimatverein Husen-Kurl, sein Stellvertreter Robin Nolzen wird sich Landesligist Volmetal II anschließen, aus beruflichen Gründen werden Jonas Wagner und Michael Fleischer ihr Engagement auf dem Höchsten beenden.

Trainer Dennis Brenscheidt: „Wir wagen den nächsten Schritt“

„Wir wagen den nächsten Schritt und setzen die Verjüngung fort“, beschreibt es Brenscheidt. Der Schritt besteht auch darin, dass Matthias Grüne, Philipp Wielsch und Jan-Hendrik Büscher aus der zweiten Mannschaft zum Kader der Ersten stoßen.

Auch Robin Nolzen verlässt Borussia Höchsten.

Auch Robin Nolzen verlässt Borussia Höchsten. © Ludewig

Dass sich die Höchstener derzeit Sorgen um den Verbleib in der Liga machen müssen, stehe mit dieser Entwicklung nicht in Zusammenhang. Ohnehin liege der Fokus derzeit allein darin, sich schnell aus der Abstiegszone der Landesliga zu befreien.

Thorsten Kötter fällt bei Borussia Höchsten erst einmal aus

Bei diesem Unterfangen müssen sie auf die Hilfe von Thorsten Kötter verzichten. Nach seiner erneuten Fußverletzung hat er kein Spiel für die Höchstener absolvieren können und wird dies aus gesundheitlichen Gründen auch nicht mehr tun.

Noch nicht endgültig abgesprochen ist, ob Dennis Brenscheidt das Team in der kommenden Saison trainieren wird. In nächster Zeit sollen Gespräche zwischen ihm und den Verein stattfinden, beide Seiten signalisierten Interesses an einer weiteren Zusammenarbeit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt