Dem Fußball-Bezirksligisten TuS Eichlinghofen laufen kurzfristig noch zwei Neuzugänge zu

rnFußball-Bezirksliga

Der TuS Eichlinfghofen hatte seine Transferaktivitäten mit vier Winter-Zugängen eigentlich schon abgeschlossen. Jetzt präsentiert der Klub aber noch zwei weitere Neue.

Dortmund

, 09.02.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Viermal hatte der TuS Eichlinghofen im Winter schon zugeschlagen. Dreimal in der Landesliga und einmal in der Kreisliga A. „Damit waren wir eigentlich durch. Jetzt haben sich aber zwei Spieler bei uns gemeldet, bei denen wir zuschlagen mussten“, sagt Eichlinghofens Trainer Marc Risse.

Jetzt lesen

Die ersten drei Neuzugänge kamen vom Landesligisten Hombrucher SV. Alexander Voss, Levi Butt und Robert Meyer schlossen sich dem Bezirksliga-Siebten an. „Alex Voss ist für mich einer der besten Stürmer in Dortmund und wird unsere Offensive extrem verbessern. Von Levi Butt würde auch jeder Verein in Dortmund profitieren, er ist einer der besten Innenverteidiger überhaupt und ein junger Spieler mit unglaublich viel Potenzial. Und Torhüter Robert Meyer wird die Lücke schließen, die Jan Knoblich hinterlässt, wenn er im April für mehrere Monate ins Ausland geht“, sagte Risse kurz nach der Verflichtung.

TuS Eichlinghofen verpflichtet Schuhmacher aus der Kreisliga A

Neuzugang Nummer vier war dann Alexej Schuhmacher vom A-Ligisten TuS Neuasseln. Der Offensivspieler ist aber erst in der kommenden Saison spielberechtigt. „Er ist ein Perspektivspieler. In den Freundschaftsspielen hat er aber sein Talent schon bewiesen“, sagt Risse. In der Vorsaison hatte Schuhmacher 15 Tore für Neuasseln in der B-Liga geschossen. Zuletzt traf er viermal in der A-Liga.

Jetzt lesen

Damit war der Klub eigentlich durch. Doch jetzt haben sich auch noch Daniel Stahl (VfR Rüblinghausen) und Dejvid Radenkovic (von Düsseldorf zurück nach Dortmund gezogen) angemeldet. Torhüter Stahl studiert jetzt in Dortmund und ist so zum TuS gekommen. „Daniel ist eine richtige Keule“, lobt Risse.

Radenkovic hat für den Kirchhörder SC und Hombrucher SV gespielt

Dejvid Radenkovic ist ein alter Bekannter in Dortmund. Er hat hier schon für den Hombrucher SV und den Kirchhörder SC gespielt. Mit den Neuen möchte der TuS in der Tabelle klettern. Mit fünf ungeschlagenen Spielen in Serie zum Abschluss des Meisterschaftsjahres 2019 hatte die Mannschaft schon bewiesen, dass mehr als Platz sieben in ihm steckt. Und jetzt kommen noch die Neuen hinzu.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt