Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

U14-Entscheidung erst am vorletzten Spieltag: BVB schlägt Schalke und holt sich den Titel

Juniorenfußball

Und der nächste Titel für den schwarzgelben Nachwuchs: Die U14-Kicker des BVB holen sich vor dem S04 die Westfalenmeisterschaft - schon der vierte Titel für den BVB-Nachwuchs. Zwei weitere sind noch drin...

Dortmund

, 11.06.2019 / Lesedauer: 2 min
U14-Entscheidung erst am vorletzten Spieltag: BVB schlägt Schalke und holt sich den Titel

Das BVB-U14-Meisterteam: (Oben von links) Trainer Peter Wazinski, Matlab Asadov, Sven Meyer, Luca Erdelkamp, Jaden Korzynietz, Kevin Kourouma, Mohammad Mahmoud, Rafael Lubach, Bismark Quayson, Co-Trainer Vehli Pehlivan. (Unten von links) Batuhan Yavuz, Vincenzo Onofrietti, Mats Feckler, Mats Brune, Emil Metz, Philip Hildesheim, Edin Hadzibajramovic, Vahidin Turudija, Noel Werner, Reber Babir. © Ludewig

Borussia Dortmunds Nachwuchstalente stürmen derzeit auf allen Ebenen von Titel zu Titel. Die U19 ist frischgebackener deutscher Meister, die noch ungeschlagene U17 auf dem besten Weg dahin. Die U16 sicherte sich die Meisterschaft auf Westfalenebene - mehr für diesen Jahrgang geht nicht. Die U15 verteidigte in der Regionalliga unbezwungen den Westtitel und hat mit dem Westfalenpokal das Double ins Auge gefasst.

Da will der jüngere C-Junioren-Jahrgang nicht nachstehen. Auch die U14 um Trainer Peter Wazinski entschied den NRW-Nachwuchscup in dieser Altersklasse für sich. Die Entscheidung nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem FC Schalke 04 fiel erst am vorletzten Spieltag.

Sieg gegen Schalke brachte die Entscheidung

Das Heimspiel in Brackel gewannen die Borussen gegen den bis dahin punktgleichen Revierrivalen mit 3:1, setzten sich wegen des besseren direkten Vergleichs, das Hinspiel in Schalke endete 1:1, uneinholbar ab. Am Ende betrug die Differenz fünf Zähler.

Zudem unterstrich das um 31 Treffer bessere Torverhältnis die verdiente Westmeisterschaft. Zum erfolgreichen Aufgebot gehörten zwei Torleute und 18 Feldspieler. Den Kern stellten 16 Jungen aus der BVB-U13 der Vorsaison. Hinzu gesellten sich lediglich vier Neuzugänge.

Talententwicklung beim BVB als oberstes Ziel

„Natürlich wollten wir den Titel verteidigen, aber ebenso wichtig war es, allen Jungen ausreichend Spielzeit zu geben“, resümierte Wazinski zufrieden. Und dieses Vorhaben zog Dortmunds Coach konsequent durch. Niemand durfte sich über zu wenig Einsatzzeit beklagen.

Da in der Altersklasse ein Spiel über 4x20-Minuten geht und beliebig oft gewechselt werden darf, kamen, bis auf die letzte Partie gegen Schalke, die Wazinski ausnahmsweise auch ergebnisorientiert anging, immer alle Kaderspieler zum Einsatz.

„Die Mannschaft hat sich gut entwickelt, die Jungen individuell Fortschritte gemacht. Das übergeordnete Ziel, möglichst viele Talente in den U15-Bereich zu führen, konnte ebenfalls realisiert werden“, konstatiert der BVB-Trainer. 17 Spieler werden mit ihm zur kommenden Saison zu den Regionalliga-C-Junioren aufrücken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt