U19 siegt gegen Barcelona, aber über eine Sache war Trainer Michael Skibbe trotzdem sauer

rnJuniorenfußball

Der 2:1-Erfolg über den FC Barcelona lässt der U19 des BVB alle Möglichkeiten offen, in der Youth League ins Achtelfinale einzuziehen. Trainer Michael Skibbe war dennoch nicht komplett zufrieden.

Dortmund

, 28.11.2019, 07:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beim Sieg über die Katalanen trafen Giovanni Reyna und Tobias Raschl für den BVB, der in der Youth-League-Gruppe mit neun Punkten und 7:8-Toren hinter Inter Mailand (9, 13:7) und Slavia Prag (9, 8:11) momentan auf Platz drei rangiert. Am letzten Spieltag trifft der BVB auf Prag.

Nach dem Spiel sprach Peter Ludewig mit Trainer Michael Skibbe.

Herr Skibbe, 2:1 gegen Barcelona gewonnen…

Und unterm Strich ist das natürlich ein toller Erfolg für uns. Ich finde auch, dass der Sieg am Ende nicht unverdient war.

Im ersten Abschnitt sah es aber nicht nach einem BVB-Erfolg aus, oder?

Über den war ich auch ziemlich sauer. Uns haben die Aggressivität und der Mut gefehlt. Wir waren nicht in der Lage, Barcelona mit unserem Pressing unter Druck zu setzen. So wie vor dem 1:1, als uns das mal gelungen ist und wir gleich deren Fehler ausnutzen konnten. Das hätte uns viel häufiger gelingen können.

Wie haben sie die zweiten 45 Minuten gesehen?

Die waren richtig gut, weil wir es in vielen Bereichen besser gemacht haben. Trotzdem hätte ich mir über die gesamten 90 Minuten noch mehr von meinem Team gewünscht.

War das Niveau nicht hoch genug?

Doch. Diese Spiele in der Youth League laufen auf einem ganz hohen Niveau ab. Das war schon bei unserem 2:1-Sieg gegen Inter Mailand so und auch jetzt wieder gegen Barcelona.

Wie beurteilen Sie die aktuelle Tabellensituation?

Es hat sich nichts geändert, wir müssen am letzten Spieltag gegen Slavia Prag gewinnen. Gewinnen wir, haben wir Platz zwei sicher. Und wenn Inter Mailand gegen Barcelona Federn lässt, ist sogar Platz eins und die direkte Qualifikation für das Achtelfinale möglich. Ein Unentschieden wird wohl nicht ausreichen, um einen der ersten beiden Plätze zu erreichen, weil wir dann das direkte Duell gegen Prag verloren haben. Dann müsste schon Mailand gegen Barcelona verlieren.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt