Und schon wieder spielen die Hörder Volleyballer einen Tiebreak

rnVolleyball

Zuschauer der Drittliga-Volleyballer des TV Hörde kommen in der Sporthalle an der Seekante regelmäßig auf ihre Kosten, so auch am Samstag Abend gegen den Tabellenzweiten aus Köln.

Dortmund

, 07.12.2019, 23:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Elftes Saisonspiel, sechster Tiebreak: Es waren höchst unterhaltsame zwei Stunden und vier Minuten Spielzeit. Der einzige Makel: Die Gastgeber aus Hörde verloren vor 200 Fans eine gutklassige Partie gegen FCJ Köln mit 2:3 (25:22, 16:25, 25:22, 23:25, 21:23).

„Tolle Reaktion gezeigt“

TVH-Trainer Michael Kohne schwankte direkt nach Spielschluss zwischen Enttäuschung und Zufriedenheit. „Eigentlich haben wir eine tolle Reaktion gezeigt auf unsere unnötige Niederlage in Hürth am vergangenen Wochenende, spielen ein wirklich gutes Spiel, machen aber wieder nicht den Deckel drauf“, meinte der temperamentvolle Übungsleiter.

Matchball vergeben

Sogar einen Matchball hatten seine Schützlinge im fünften Entscheidungssatz, der lange Zeit hin und herwogte, aber die cleveren, abgezockten Kölner hatten derer acht, und den letzten vergaben die Hörder höchstselbst. als Fabijan Slacanin, der alle fünf Sätze durchspielte und überzeugte, den entscheidenden Ball mit viel Risiko nahm und ins Aus schmetterte. Die Hörder rutschten damit vorübergehend auf Platz acht der Tabelle ab, empfangen am kommenden Samstag aber im letzten Spiel 2019 den Vorletzten aus Lintorf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt