VfL Kemminghausen kämpft sich ins Halbfinale

Fußball: Kronen-Hellweg-Cup

Einen betrübten Gastgeber und einen jubelnden Außenseiter - das brachte der erste Viertelfinal-Tag beim Brackeler Kronen-Hellweg-Cup mit sich. Im Halbfinale kommt es am Freitag zu einem besonderen Aufeinandertreffen. Der Titelverteidiger ist hingegen ausgeschieden.

DORTMUND

, 19.07.2017, 12:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
VfL Kemminghausen kämpft sich ins Halbfinale

Bekir Kilabaz (l.) kämpfte mit seinen Martenern die Hausherren um Val-Leander Wettklo nach der Pause nieder. Für die Arminia geht es im Halbfinale weiter, der SV Brackel 06 ist hingegen ausgeschieden.

SV Brackel 06 - Arminia Marten 2:3 (1:1) - Die Arminia darf sich auf zwei weitere Turnierspiele freuen: Am Freitag um 18 Uhr geht es im Halbfinale weiter, Samstag folgt entweder das Endspiel oder die Partie um Platz drei. Für Gastgeber Brackel ist das Turnier hingegen beendet.

Gastgeber Brackel enttäuscht

„Wir wären natürlich gerne bis zum Ende dabei gewesen“, erklärte SVB-Coach Jörg Lange. „Aber in der Schlussphase waren wir nicht mehr zwingend genug in den Abschlüssen.“ Martens Trainer Giovanni Schiattarella war hingegen zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf: „Durch den Zeitpunkt der Vorbereitung sind die Jungs vielleicht manchmal noch ein wenig zu lethargisch, aber ich bin froh, dass wir diesen Punkt bereits jetzt haben.“

Jetzt lesen

Und die Lethargie verschwand nach einer halben Stunde, in der Brackel zunächst aktiver auftrat und durch Val-Leander Wettklo in Führung ging (5.). „Bis zum Ausgleich waren wir spielbestimmend und haben weitere Tore versäumt“, sagte Lange. Die Arminia wurde erst zum Ende des ersten Durchgangs besser – Fathallah Boufeljat staubte einen Pass von Haris Balihodzic am zweiten Pfosten zum 1:1 ab (37.).

"Fathallah arbeitet unglaublich viel"

Nach der Pause wurde Boufeljat schließlich zum Mann des Spiels. Seine Treffer zum 2:1 (61.) und 3:1 (67.) ebneten Marten den Weg ins Halbfinale. „Fathallah arbeitet unglaublich viel. Wir hoffen, dass der Knoten bei ihm nun geplatzt ist“, sagte Schiattarella. Der 2:3-Anschluss des SVB durch Veit-Laurin Wettklo (68.) konnte das Ausscheiden der Hausherren nicht mehr verhindern.

VfL Kemminghausen - FC Iserlohn 2:0 (0:0) - Am Freitag um 18 Uhr kommt es im Halbfinale dann zum emotionalen Wiedersehen – denn Schiattarellas Elf folgte ein wenig überraschend dessen Ex-Klub VfL Kemminghausen in die Runde der letzten Vier. Der Landesligist bezwang am Montagabend den amtierenden Titelverteidiger und Westfalenligisten aus Iserlohn.

Dezimierter Kader

Während die Kemminghauser mit voller Kapelle antraten, bot FCI-Trainer Christian Hampel einen arg dezimierten Kader mit zwölf Feldspielern auf – auf dem Rasen bot der klassentiefere VfL dem Favoriten über die gesamten 80 Minuten einen sehenswerten Kampf – der belohnt werden sollte: Marcos Hill staubte nach feiner Vorarbeit von Centurion Emokpaire und Kassim Hammoud ab (62.), Neuzugang Sadin Basic vollendete einen Konter zum Endstand (74.). „Vor der Pause hatte der FC schon ein gewisses Chancenplus“, gestand VfL-Co-Trainer Marco Schulz. „Aber nach der Pause haben wir es besser angestellt und uns belohnt.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt