Derby gegen VfR Sölde ohne O‘Reilly: DJK TuS Körne muss das eigene Spiel revolutionieren

rnFußball-Bezirksliga

Den Trubel gegen Holzwickede hat Körne abgehakt, die Verletzung von O‘Reilly sorgt noch für Fragezeichen. Sölde erhofft sich im Derby Punkte, doch auch dort steht ein langer Ausfall fest.

von Patrick Radtke

Dortmund

, 29.02.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Bezirksliga 8 erstrahlt am 19. Spieltag ganz im Dortmunder Licht. Lediglich eine Partie findet ohne Beteiligung eines Dortmunder Vereines statt. Lokalduelle bleiben da natürlich nicht aus.

Neben der Partie des TuS Hannibal gegen Mengede 08/20 werden die Augen vor allem auf das Aufeinandertreffen des VfR Sölde mit der DJK TuS Körne gerichtet sein. Denn für Körne ist es Spiel eins nach der Verletzung von Connor O‘Reilly und der Unruhe im Spiel gegen den Holzwickeder SC II.

Eine Systemumstellung scheint bei der DJK TuS Körne möglich

„Wir haben das Ganze aufgearbeitet und abgehakt“, sagt Körnes Coach Dominik Grobe im Rückblick auf das Spiel gegen den HSC, bei dem einige Oberliga-Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft Holzwickedes zum Einsatz kamen. „Wir versuchen trotzdem etwas Positives aus dem Spiel rauszuziehen, zum Beispiel, dass wir uns so gut verkauft haben gegen solch eine Mannschaft“, so Grobe.

Jetzt lesen

Mindestens genauso schwer wie die Niederlage und der damit verbundene Rückschlag im Aufstiegsrennen wiegt die schwere Verletzung von Conor O‘Reilly. 43 Treffer hat Körne bisher in der Saison erzielt, 21 Mal notierten die Schiedsrichter O‘Reilly als Torschützen.

Jetzt lesen

„Ihn können wir eins zu eins definitiv nicht ersetzen“, weiß auch Grobe, der noch keine endgültige Entscheidung getroffen hat, wie er den Ausfall kompensieren möchte: „Eventuell stellen wir das System etwas um, weil es sonst ja sehr auf Conor geprägt war.“

Jetzt lesen

Nichtsdestotrotz rechnet sich Grobe gegen Sölde etwas aus. „Wir wollen gewinnen, wissen aber auch, dass es echt schwer wird. Im Hinspiel war es sehr eng und Sölde hat sich gut verstärkt“, sagt Grobe, der zudem noch weitere Verletzungen zu beklagen hat. Marc Müller und Kevin Silva Ferreira befinden sich im Urlaub, Nico Ilicic fehlt weiterhin und dann sind auch noch Marvin Heinrich und Patrick Czaplygin im Training so böse zusammengerasselt, dass beide aktuell an einer Rippenprellung laborieren.

Die Diagnose bei Jens Jäkel vom VfR Sölde steht fest

Auf der anderen Seite hat sich die Personallage deutlich entspannt. Die Probleme in der Innenverteidigung scheinen größtenteils überwunden. Kevin Kastner konnte zuletzt bei der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln, zudem stehen Dennis Uhle und Jonas Döring zur Verfügung.

Das gilt hingegen nicht für Jens Jäkel, bei dem mittlerweile die Diagnose feststeht: „Er hat wohl eine leichte Schambeinentzündung. Die ganze Muskulatur ist extrem gereizt und das strahlt ins Schambein mit aus. Der Arzt hat ihm vier bis sechs Wochen absolute Pause verordnet und dann ist er knapp fünf Monate raus. Wenn überhaupt, wird er für die letzten vier Spiele wieder eine Alternative“, sagt Trainer Marco Nagel.

Jetzt lesen

Die Verletzung von O‘Reilly hätte hingegen keinen Einfluss auf die Spielvorbereitung genommen. „Klar weiß man, dass Conor nach vorne etwas Besonderes ist, sonst würde er nicht immer so viele Hütten schießen“, so Nagel. Aber: „Wir hätten ihn eh nicht in Manndeckung genommen. Wir waren schon vorher optimistisch, egal ob Körne mit oder ohne Connor spielt.“

Für ihn gilt so oder so nur der Weg nach vorne. „Wir haben aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen, waren da nicht unbedingt die schlechtere Mannschaft und wollen so schnell wie möglich unten raus. Wir wollen definitiv was in Sölde behalten.“

Lesen Sie jetzt