Vorbei geschrammt

Die Enttäuschung stand allen Borussen ins Gesicht geschrieben. Wortlos hockten sie auf dem Rasen, mochten es kaum fassen. Trotz einer überzeugenden Leistung nach der Pause unterlagen die B-Junioren des BVB im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft dem FC Bayern München mit 0:1 (0:0).

01.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bayerns Sturmspitze Yannick Kakoko hatte den einzigen Fehler der BVB-Abwehr durch den unglücklichen Julian Koch zum Münchner Siegtor genutzt (72.). BVB-Torhüter Johannes Focher war gegen den Heber völlig machtlos.

Vor 7000 Zuschauern im Stadion Rote Erde hatte sich ein zunächst wie gehemmt auftretender BVB nach der «Pausen-Andacht» von Trainer Peter Wazinski zu einer großen Leistung aufgerafft.

Das Team wirkte endlich selbstbewusst, gewann in den Zweikämpfen die Oberhand und eroberte immer mehr Spielanteile. Vergessen war die erste Halbzeit, in der die Talente des FC Bayern München klar den Ton angaben und durchaus mit 2:0 (Haas und Kakoko) hätten führen können.

Nach dem Seitenwechsel dominierte der BVB, zeigte sich entschlossen und aggressiv, suchte endlich den direkteren Weg zum Bayern-Tor. Und die Mühen lohnten sich. Victor Huschka, der in der ersten Halbzeit kein Land gesehen hatte, spielte sich auf der rechten Seite durch, setzte Martin Zakrzewski in Szene, der aber völlig verzog (42.). Doch der BVB blieb am Ball.

Zakrzewskis Chance

Als David Blacha erneut Zakrzewski anspielte, der aber an Bayern-Keeper Oswald scheiterte, nahm Huschka den Ball auf und jagte ihn in die Maschen - geballter Torjubel, der den Abseitspfiff von Schiedsrichter Stefan Lupp übertönte. Aber alles korrekt, Huschka stand bei Ballabgabe im Abseits, Zakrzewski hätte das 1:0 machen müssen (57.). Aber es fiel eben nicht. Auch als Marco Stiepermann, der zu den besten Borussen zählte, Huschka bediente und der die Bayern-Abwehr austanzte, blieb es beim 0:0 - Huschka schwächelte im Abschluss, den Borussen standen die Haare zu Berge (65.).

Aber der BVB gab nicht auf, drückte noch mehr aufs Tempo, zeigte Einsatz bis zum Limit. Es half nichts. Ein langer Ball von Bayerns Haas, den Borussias Koch unterlief, nahm Kakoko auf. Es war ein mehr als glückliches Tor zum 1:0 (72.). Aber es kostete Dortmund den Titel. Der BVB warf noch einmal alles nach vorn, bewies Moral, hatte durch Ferati (77.) und Blacha (79.) letzte Chancen, die jedoch nichts mehr an der Niederlage änderten.

Die Jung-Borussen werden einige Zeit benötigen bis sie begreifen, dass diese Vizemeisterschaft einen ganz anderen Wert besitzt als der zweite Platz des Vorjahrs. Diesmal waren die Borussen ein absolut gleichwertiger Gegner. Harald Gehring

BVB : Focher - Evers (25. Arslan), Hornschuh, Koch, F. Götze - Blacha, Sobiech (73. Paurevic), Zakrzewski, Kandziora (73. Ferati) - Stiepermann, Huschka

Tor : 0:1 Kakoko (72.)

Bes. Vorkommnis : Gelb-Rot für Boenig (FC Bayern, wiederholtes Foulspiel 74.)

Lesen Sie jetzt