Westfalia Wickede siegt im Kampf um ein Talent und holt einen Diamanten

rnFußball-Westfalenliga

Und wieder zwei Neuzugänge für Westfalia Wickede. Um eines der Talente hat Wickede hart mit anderen Vereinen gekämpft und am Ende gewonnen – obwohl es lukrativere Angebote gab.

Dortmund

, 03.04.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Westfalia Wickede hat sich die nächsten zwei Talente für die kommende Spielzeit gesichert. Beide kommen vom gleichen Verein, beide passen perfekt in das Konzept des Westfalenligisten, bei dem sich immer wieder junge Spieler wie Marcel Pietryga durchsetzen.

Neuzugang Nummer eins kommt aus der Talentschmiede der A-Junioren des TSC Eintracht. Torwart Gianluca Caruso, der seit 2018 für den TSC in der Junioren-Westfalenliga kickt, hat sich trotz zahlreicher anderer Angebote letztendlich für Westfalia Wickede entschieden.

Jetzt lesen

„Bei ihm haben wir uns im Kampf um die Talente durchgesetzt“, freut sich Daniel Dukic, Sportlicher Leiter der Westfalia über den Neuzugang – und das zurecht. Laut Dukic waren auch anderen Westfalen- und Landesligisten an dem jungen Keeper dran. „Es ist schön, dass wir in diesem Rennen den Längeren gezogen haben“, sagt Dukic.

Daniel Dukic: „Nicht dahin gegangen, wo er das meiste Geld bekommt“

Bereits vor der Corona-Krise hatte die Westfalia den 19-Jährigen zum Probetraining und diversen Gesprächen eingeladen – und Caruso überzeugte. „Er hat wirklich Begehrlichkeiten auf dem Transfermarkt geweckt“, erklärt Dukic, „auf dem Feld denkt er viel mit, spielt viel mit und neben dem Platz ist er für sein Alter absolut klar im Kopf.“

Gianluca Caruso wurde von mehreren Vereinen umworben, entschied sich am Schluss aber für Westfalia Wickede.

Gianluca Caruso wurde von mehreren Vereinen umworben, entschied sich am Schluss aber für Westfalia Wickede. © Ludewig

Caruso habe sich gemeinsam mit seinem Vater, der ebenfalls Torwarttrainer ist, nach den Gesprächen Zeit zum Nachdenken genommen und sich dann für Wickede entschieden. „Er ist nicht dahin gegangen, wo er das meiste Geld bekommt, er hat sich für unser Konzept entschieden“, sagt Dukic, der Caruso wie so vielen anderen Spielern zuvor die Möglichkeit geben möchte, auch als junger Kicker zum Stammspieler zu werden.

„Gianluca hat die besten Voraussetzungen, um sich bei uns durchzusetzen“, schwärmt Dukic und geht mit seinen Prognosen sogar noch weiter: „Er wird bei uns zum Liebling in der Mannschaft und im Verein werden.“ Caruso erinnert Dukic an Welt- und Europameister Fabien Barthez. Der französische Ex-Nationaltorhüter sei genau wie Caruso nicht sehr groß gewesen, habe das aber durch seine enorme Sprungkraft wett gemacht.

Westfalia Wickede holt den nächsten Kreisliga-Spieler

Mit Gianluca Caruso hat Wickede das Torwart-Team für kommende Saison jetzt komplett – und eine für Dukic „richtig gute“ Konstellation. Caruso wird mit Malte Remmert (20) und Iserlohn-Neuzugang Marvin Raab (22) um die Nummer eins im Tor kämpfen.

Jetzt lesen

Daniel Dukic hat sich aber nicht nur die A-Junioren des TSC Eintracht ganz genau angeschaut, auch in der Kreisliga bei den Herren ist Wickedes Sportlicher Leiter wieder auf die Suche gegangen und hat zugeschlagen. TSC-Kapitän Lars Brinkmann folgt seinem Mitspieler Maurice Jalouan nach Wickede. „Wir waren mit beiden zur gleichen Zeit in Gesprächen, aber bei Lars gab es noch einige Formalitäten zu klären“, erklärt Dukic die Zeitverzögerung.

Lars Brinkmann wechselt von der Kreisliga in die Westfalenliga.

Lars Brinkmann wechselt von der Kreisliga in die Westfalenliga. © Privat

Brinkmann, offensiver Mittelfeldspieler und Leistungsträger beim TSC, sei einer der absoluten Hoffnungsträger für die Zukunft, sagt Dukic, dem es egal ist, ob ein Spieler in der Kreis- oder Oberliga spielt, „ich gucke immer bewusst hin und picke mir dann Talente raus“.

Lars Brinkmann bekommt bei Westfalia Wickede „alle Zeit der Welt“

Der 21-jährige Brinkmann, der von der Jugend der Eintracht nahtlos in die erste Mannschaft aufgerückt ist, sei dribbelstark und habe eine gute Spielübersicht, „ein reiner Mittelfeldstratege“, der von den Verantwortlichen bei der Westfalia „alle Zeit der Welt bekommen“ werde.

Denn Potential sieht Dukic in Brinkmann mehr als genug. „Er ist wie ein Kasper Dolberg“, zieht Dukic den Vergleich zum Profi-Mittelfeldspieler, der bis 2019 bei Ajax Amsterdam kickte. Brinkmann habe einfach noch nicht die „Bühne bekommen, um sich zu präsentieren“, sagt Dukic, der seine Augen überall hat „er hat eine Chance verdient, genau wie Gianluca Caruso.“

Zwei neue ungeschliffene Diamante also für Westfalia Wickede und Daniel Dukic, die übrigens auch noch nicht am Ende der Talentsuche für die kommende Saison angekommen sind...

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt