Wickede unterliegt Haltern mit 0:2

Fußball: Westfalenpokal

Trotz einer engagierten Leistung musste Westfalenligist Westfalia Wickede in der ersten Runde des Westfalenpokals die Segel streichen. Die Westfalia unterlag dem Oberligisten TuS Haltern am Mittwochabend mit 0:2 (0:0).

Dortmund

, 24.08.2017, 12:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wickede unterliegt Haltern mit 0:2

Westfalia Wickede hatte in den Zweikämpfen gegen den TuS Haltern zu häufig das Nachsehen. © Foltynowicz

Das letzte Aufgebot der Wickeder, die auf die Stammspieler Marcel Großkreutz, Benedict Zwahr, Nils Dietz, Marco Dej und Anil Konya verzichten mussten, zog sich gegen den TuS achtbar aus der Affäre. Die Westfalia investierte eine Menge Laufarbeit und spielte mit viel Engagement, gegen eine vor allem in der ersten Halbzeit pomadig auftretende Elf der Gäste. Nach 20 Minuten hatte Haltern die erste Torchance. Stefan Oerterer verdrehte drei Defensivakteure, seine Flanke köpfte Dennis Drepper aber über das Tor.

Haltern nach der Pause schwungvoller

Auch die Wickeder hatten vor dem Seitenwechsel noch eine gute Möglichkeit. Mehmet Erdogan spielte einen tollen Pass auf Robin Dieckmann, dessen Direktabnahme aber das Tor verfehlte. Nach der Pause begann der Oberligist aus Haltern wesentlich schwungvoller. In der 50. Minute stand Stefan Oerterer klar im Abseits, aber die Fahne des Schiedsrichterassistenten blieb unverständlicher Weise unten. Den Torjäger des TuS Haltern störte das wenig, er schoss aus kurzer Entfernung eiskalt zum 0:1 ein.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball, Westfalenpokal: Westfalia Wickede - TuS Haltern 0:2 (0:0)

24.08.2017
/
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Nils Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz
Bilder des Spiels im Westfalenpokal zwischen Westfalia Wickede und dem TuS Haltern.© Foto: Foltynowicz

„Der Torschütze stand beim 0:1 klar im Abseits, ich weiß nicht, warum der Mann an der Linie die Fahne nicht gehoben hat“, ärgerte sich Wickedes Trainer Alex Gocke nach der Partie. Die Westfalia hätte in der 73. Minute fast den Ausgleich erzielt. Robin Dieckmann umkurvte den Gästekeeper, seine Hereingabe erreichte aber nicht den in der Mitte lauernden Andreas Toetz. Ein Abwehrbein der Halterner verhinderte das mögliche 1:1. Das 0:2 durch den erst eine Minute zuvor eingewechselten Christoph Kasak bedeutete aber dann die Entscheidung (77.) zugunsten der Gäste.

„Deutliche Steigerung“

„Wir haben in der Defensive gut gestanden und uns taktisch gut angestellt“, zog Wickedes Trainer Thomas Gerner ein positives Fazit. „Vor allem bei der Arbeit gegen den Ball war eine deutliche Steigerung gegenüber Sonntag erkennbar“ ergänzte Gerner.

Wickede: Kube - Fels, Joo Seung, Benzakour, Wohlfarth - Heinings (62. Brzezinski), Keskin, Cakir, Toetz, Dieckmann (79. E. Konya) - Erdogan (62. Lmcademali) Tore: 0:1 Oerterer (50.), 0:2 Kasak (77.)
Lesen Sie jetzt