Wotzlawski rätselt - In Körne ist die Defensive Trumpf

Fußball-Bezirksliga 8

DORTMUND Vor dem vorgezogenen Spiel gegen Scharnhorst rätselt Berghofen-Coach Thomas Wotzlawski über die schwankenden Leistungen seiner Mannschaft. Weniger Probleme gibt es in Körne, die mit einer starken Defensive aufhorchen lassen.

von Von Timo Lämmerhirt

, 08.12.2009, 14:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schüren-Trainer Peter Walter ist derzeit mit seiner Mannschaft zufrieden.

Schüren-Trainer Peter Walter ist derzeit mit seiner Mannschaft zufrieden.

, rätselt bei seiner Mannschaft derzeit: „Der Einsatz beim Training und der bei den Spielen ist ein himmelweiter Unterschied. Das ist wie bei Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Das verstehe ich nicht.“ In der vorgezogenen Partie gegen den momentan furios aufspielenden FV Scharnhorst (Donnerstag, 19 Uhr) wird Wotzlawski wahrscheinlich auf Eduard Enns aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen, da Stefan Stolpmann, P hilipp Siemon und Samir Ghalem fraglich sind.

Spielertrainer Daniel Kolodziejski kann hingegen bis auf Gregor Jankowski (Rückennerv eingeklemmt) aus dem vollen schöpfen. Zur Partie sagt er: „Ich kenne Berghofen nicht, kann sie nicht einschätzen. Wir geben natürlich alles, um den siebten Sieg in Folge einzufahren.“ Der

stellt das beste Dortmunder Team in dieser Gruppe. Was nicht zuletzt an der Defensive liegt (erst neun Gegentore). In dieser spielt auch Christian Strelau. „Er hat gegen Brackel einfach super gespielt, legte eine enorme Laufbereitschaft hin und war auch sehr zweikampfstark. Mittlerweile schaltet er sich sogar in die Offensive mit ein“, freut sich Körnes Trainer Axel Schmeing über seinen Defensivakteur. Ein weiterer Abwehrspieler kam in dieser Saison noch nicht zum Einsatz. Jens Helten hat andauernde Kniebeschwerden und ist vergangene Woche erfolgreich operiert worden. „Die OP war gut, dennoch wird er noch drei Monate fehlen“, so Schmeing.

Trainer Peter Walter ist trotz der kleinen Unentschieden-Serie mit seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben derzeit einfach zu viele angeschlagene Spieler, von daher ist das alles schon in Ordnung. Jetzt wollen wir noch einen schönen Jahresabschluss“, so Walter. Dem nicht beiwohnen wird Pascal Dobis. Er wird aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Erman Cekic fehlt verletzt. In Viktor Didel und Marcel Gabor hat Walter zwei Akteure aus der zweiten Mannschaft, die er in den erweiterten Kader berufen hat. „Sie kommen aus dem regelmäßigen Kreisligabetrieb, so dass ich sie bedenkenlos einsetzen kann“, sagt Walter.

Lesen Sie jetzt